Do., 05.01.2017

Jazzfestival geht ungewöhnliche Wege Drei Frauen am Schlagzeug

Erstklassige Jazz-Schlagzeugerin: Allison Miller

Erstklassige Jazz-Schlagzeugerin: Allison Miller Foto: Shervin Lainez

Münster - 

Jazz-Schlagzeuger aufzuzählen, wird einigen schon schwer fallen. Wie sieht es erst mit Schlagzeugerinnen aus? Frauen an diesem Instrument sind immer noch ein ungewohntes Bild.

Jazz-Schlagzeuger aufzuzählen, wird einigen schon schwer fallen. Wie sieht es erst mit Schlagzeugerinnen aus? Frauen an diesem Instrument sind immer noch ein ungewohntes Bild. Beim 26. Internationalen Jazzfestival Münster hingegen ist es anders: Gleich drei Schlagzeugerinnen sind beim vom Kulturamt ausgerichteten Festival am Start. Und sie alle sind die Köpfe ihrer Bands.

Aus New York reist Allison Miller an. „Boom Tic Boom“ heißt ihr Band-Projekt, das sie vor acht Jahren gründete. Komplexe Kompositionen, mit Leichtigkeit präsentiert – und in Europa kaum bekannt. In den USA zählt Allison Miller schon lange zu den Großen, hat zahlreiche Auszeichnungen erfahren und wurde drei Mal zur amerikanischen Jazz-Botschafterin des US-Außenministeriums gewählt. Mit ihr am Festival-Samstag auf der Bühne: Jenny Scheinman, eine der besten Violinistinnen des Jazz, Kornettist Kirk Knuffke, Jeff Lederer (Saxofon/Klarinette), Pianistin und Komponistin Myra Melford und Bassist Todd Sickafoose.

Die Töne von Anne Paceo sind jung, frech und voller Energie. „Ich erzähle auf dem Schlagzeug eine Geschichte, ohne dabei Worte zu benutzen“, erklärt sie. Mit ihren Geschichten hat sie die Jazzszene ihrer Heimat Frankreich bereits mächtig beeindruckt. Beim Konzert „Circles“ (Kreise) am Festival-Sonntag erzählt sie von Lebenszyklen: von Geburt, Tod und Wiedergeburt, von Gezeiten, Sonne und Mond. Leila Martial singt dazu, Christophe Panzani spielt Saxofon, Tony Paeleman steht an den Keyboards.

Die dritte Schlagzeugerin des Festivals kommt aus Werl. Eva Klesse hat die Jury des Westfalen-Jazz-Preises als Musikerin, Bandleaderin und Komponistin überzeugt. In ihrem Preisträgerkonzert am Festival-Samstag mit ihrem seit vier Jahren bestehenden Quartett kann sie zeigen, was die Jury so für sie eingenommen hat: „Eva Klesse ist kreative Gestalterin mit identifizierbarer Handschrift und kongeniale Partnerin zugleich.“

Zum Thema

Das Jazzfestival ist wie seit 20 Jahren ausverkauft. Es lohnt sich, immer mal wieder in den Online-Shop zu schauen: Reservierte, aber nicht abgeholte Karten gehen zurück in den Vorverkauf.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4539656?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F