Fr., 13.01.2017

Neujahrsempfang der CDU Armin Laschet will gewinnen

Armin Laschet (2.v.l.) stimmte am Mittwochabend beim Neujahrsempfang der münsterischen CDU auf die Wahlkämpfe ein. Er ermutigte Bundestagkandidatin Sybille Benning (l.) sowie die Landtagskandidaten Stefan Nacke und Simone Wendland (v.r.).Er freut sich auch, dass Kreisvorsitzender Josef Rickfelder (M.) aktuell noch einmal in den Landtag nachgerückt ist.

Armin Laschet (2.v.l.) stimmte am Mittwochabend beim Neujahrsempfang der münsterischen CDU auf die Wahlkämpfe ein. Er ermutigte Bundestagkandidatin Sybille Benning (l.) sowie die Landtagskandidaten Stefan Nacke und Simone Wendland (v.r.).Er freut sich auch, dass Kreisvorsitzender Josef Rickfelder (M.) aktuell noch einmal in den Landtag nachgerückt ist. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Das Warten auf den NRW-Spitzenkandidaten Armin Laschet zahlte sich am Mittwochabend beim Neujahrempfang der Kreispartei in Münster aus. Seine Regierung will er im Fall des Sieges bei der Landtagswahl in Münster beginnen.

Von Karin Völker

Als der Spitzenkandidat und Matador der NRW-CDU endlich am Donnerstagabend nach über einstündiger Verspätung beim Neujahrsempfang der CDU Münster in die Mensa am Ring einzieht, spielten die „Dandys“ gerade den Beatles-Klassiker „Let ist be“. Doch Armin Laschet , Spitzenkandidat der Christdemokraten bei der Landtagswahl am 14. Mai, lässt nichts sein an diesem Abend, schon gar nicht das Wahlkämpfen. Das ist anstrengend, Laschet kommt gerade aus Bonn, der Termin dort hat länger gedauert. Aber das Ringen um jede Stimme hat eben schon begonnen – „nur“ noch etwa 120 Tage bis zum großen Tag, an dem die CDU in NRW stärkste Partei werden und eine Koalition anführen will, wie Laschet mit großer Zuversicht verkündet.

Und wenn das klappt, dann, so verspricht der jetzige Fraktionschef seiner Partei im Landtag, „soll die Regierung bei einem Empfang im münsterischen Friedenssaal vereidigt werden“.

Zwei CDU-Landtagabgeordnete aus Münster sollen dann selbstverständlich dabei sein: Simone Wendland und Stefan Nacke. Sie wollen, wie sie zuvor den Gästen bei einer kleinen Talkrunde versichert hatten, mit „Verlässlichkeit und Sicherheit“ (Wendland) sowie der Sachlichkeit im Stile Merkels und guter Familienpolitik (Nacke) ihre Wahlkreise gewinnen. Gewinnen will auch im Herbst bei der Bundestagswahl die CDU-Kandidatin und jetzige Abgeordnete Sybille Benning, die sich ebenfalls für den Wahlkampf warmläuft.

Doch zuerst NRW: Mit Armin Laschet als Ministerpräsident sollen Unternehmer, die in NRW investieren wollen, weniger bürokratische Hürden als bisher vorfinden. „Damit wir vom letzten Platz aller Bundesländer in Sachen Wachstum wegkommen“, so der Ehrengast. Weitere Schwerpunkte seines Programms: Die Schulen sollen mehr Lehrer erhalten und „Inklusion nicht mit der Brechstange“ durchgesetzt werden. Ganz wichtig: „Die Menschen im Land sollen sich durch eine besser unterstützte Polizei wieder sicherer fühlen. „Laschet freut sich auch, dass „mit dem ehemaligen Polizisten und frisch nachgerückten CDU-Kreisvorsitzenden Josef Rickfelder das Thema innere Sicherheit nun in der Landtagsfraktion noch stärkeres Gewicht erhalte. Das Gros der zu der späten Stunden schon arg geschrumpften Gästeschar applaudiert begeistert. Der Wahlkampf kann kommen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4556651?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F