Fr., 13.01.2017

New Names im Jovel Psycho-Connection rockt heftig

Super Stimmung herrschte beim New Names-Konzert am Donnerstagabend im Jovel.

Super Stimmung herrschte beim New Names-Konzert am Donnerstagabend im Jovel. Foto: bsc

Münster - 

Die Ouvertüre lieferte Ship­ley Road, eine Art „Psycho-Connection“ – die New Names im Jovel boten wieder Überraschungen.

Drei Bands aus unterschiedlichen Genres in 90 Minuten – die „ New Names for Tolerance“-Reihe bot am Donnerstagabend im Jovel einen kurzweiligen Abend mit toller Musik von drei ganz verschiedenen Newcomer-Bands aus Münster und Umgebung.

Die Ouvertüre lieferte Ship­ley Road , eine Band, die als eine Art „Psycho-Connection“ erst im Juni 2015 entstanden ist, ihre erste EP aber auch schon im November des gleichen Jahres auf den Markt brachte. Psycho nicht etwa des Musikstils wegen, sondern weil vier der fünf Bandmitglieder sich über ihr Psychologie-Studiums kennenlernten. Nur Schlagzeugerin Sabrina Düvel wurde über die Mitbewohnerin von Bassistin Elena Grimm rekrutiert. Musikalisch war der Auftakt ruhig und melodisch – die Musik von Shipley Road lässt sich wohl am ehesten als klassische Singer-Songwriter-Mucke bezeichnen. „Wir spielen irgendwas zwischen Indie, Folk und Alternative“ versucht Frontsänger Dahda eine Eingrenzung.

„Wir sind ein bisschen weniger entspannt als Shipley Road“, stellte sich danach White Crane in Person ihres Frontsängers Hilmar Duin vor. Tatsächlich ging es in der nächsten halben Stunde rockig-fetzig zu, vor allem Duin präsentierte sich als Rampensau und rockte die Bühne. Der richtige Name für diese Mischung aus Punkrock und Hardrock ist wohl „Emo-Rock“, wobei Duin diese Bezeichnung „furchtbar“ findet.

Die Jungs von White Crane sind alle erfahrene Musiker. Jeder von ihnen macht seit mindestens zehn Jahren Musik, in der aktuellen Besetzung spielen sie aber erst seit gut einem halben Jahr zusammen. Weil in Münsters Musikszene jeder jeden kennt, sei man nach und nach zusammengekommen, erzählt Duin. Ihre Live-Premiere feierte die aktuelle Besetzung vor vier Wochen, am heutigen Samstag kommt ihre erste EP raus.

Den gelungenen Abschluss bildete am Ende die Coverband „Siggy Proudly Presents Talents“. Das Projekt des Ochtruper Haupt- und Realschullehrers Siggi Mertens versteht sich als Sammelbecken für talentierte Musiker. Er brachte Gesangstalente, seine Gitarrenschüler und andere Bekannte aus Münsters Musikszene zusammen. Eine talentierte Sängerin ist Antonia Behme. Den Traum von der ganz großen Gesangskarriere verfolgt die 19-jährige ehemalige Schülerin von Mertens nicht mehr. „Ich mache das hier nur aus Spaß“ erzählt die 19-jährige.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4558029?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F