Fr., 17.02.2017

Kultur Kirschen für Münster – Melonen für Marl

Mit Marl haben die Skulptur-Projekte Münster einen spannenden Satellitenstandort gefunden. Die Geschichte beider Städte repräsentiert zwei höchst unterschiedliche Wege in die Moderne, ein höchst unterschiedlicher Umgang mit zeitgenössischer Kunst. Zwischen Marl und Münster wird es einen Skulpturen-Tausch geben. Marl wünschte sich die Kirschen von Thomas Schütte. Der hatte eine bessere Idee. Schon 1987 beschäftigte er sich mit Melonen. Doch für Münster kamen die Kirschen auf den Harsewinkelplatz. Jetzt will Schütte die Idee aufgreifen und für Marl Melonen auf eine Säule stellen. Dadurch bekämen diese so ungleichen Stadtgeschwister eine bildstarke Verbindung.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4635762?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F