Mo., 20.03.2017

Musik und Literatur gegen Rassismus B-Side setzt Zeichen für Weltoffenheit

Sie haben die Veranstaltungen geplant: (v.l.) Givara Hesso, Stefan Wilken, Thomas Pries, AzudemSK (Ralf Döscher), Shubangi (Shubangei Yogendra)..

Sie haben die Veranstaltungen geplant: (v.l.) Givara Hesso, Stefan Wilken, Thomas Pries, AzudemSK (Ralf Döscher), Shubangi (Shubangei Yogendra).. Foto: bn

Münster - 

Als Teil der „Münsteraner Wochen gegen Rassismus“ setzt auch der B-Side-Kulturverein mit mehreren Veranstaltungsformaten ein deutliches Zeichen für ein weltoffenes und demokratisches Zusammenleben in  Münster.

Von Günter Benning

Vom 24. bis 26. März findet im Plan B am Hansaring die Ausstellung „Bunte Grenzen“ von Givara Hesso statt: Im Rahmen seiner Wanderausstellung hat der kurdisch-syrische Künstler und Familienvater seine Erfahrungen mit dem Bürgerkrieg und seiner Flucht verarbeitet.

Am Samstag (25. März), ebenfalls im Plan B, wird er zudem auch als Singer-/Songwriter eine Auswahl seiner Lieder präsentieren.

Neben „The Lap Rap“, der Soul Sängerin Shubangi mit Band, wird die Punk-Band „Randall Flaggs“ aus Münster anwesend sein und illustre Gäste aus dem Rap-Genre mitbringen: Die Lokalmatadoren „Nes“ sowie „AzudemSK“.

In Kooperation mit dem Theaterpädagogischen Zentrum Münster finden darüber hinaus verschiedene Workshops und Aufführungen zu den Themen kreatives Schreiben, Sprechkunst und Gedichte statt.

„Mit den Veranstaltungen will der B-Side-Kulturvereins dazu beitragen, eine Atmosphäre der Vielfalt und Toleranz zu vermitteln, um so einen Nährboden für ein positives Miteinander schaffen“, so Shubangei Yogendra aus dem Vorstand.

Mehr Informationen im Internet unter www.b-side.ms.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4715721?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F