Do., 18.05.2017

Winterdienst kostete 1,7 Millionen Euro AWM streut 1170 Tonnen Salz

Im Sommer füllen die AWM ihre Salzvorräte für die nächste Wintersaison auf.

Im Sommer füllen die AWM ihre Salzvorräte für die nächste Wintersaison auf. Foto: Oliver Werner

Münster - 

Von einem „Durchschnittswinter“ spricht der Fachstellenleiter der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM), Gregor Walterbusch, nach Abschluss der Saison 2016/2017. 47 Einsätze verzeichneten die AWM insgesamt, acht davon waren große, bei denen alle 250 Abrufkräfte gefordert waren.

Zum Vergleich: Im sehr milden Winter zuvor gab es insgesamt 37 Einsätze, davon sechs große. Dabei werden neben den innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen, Schulbuslinien und Gehwegen, die in der Zuständigkeit der AWM liegen, auch Radwege geräumt und gestreut, schreiben sie in einer Pressemitteilung.

Mehr zum Thema

Winterdienst - AWM-Sprecherin: „Wir müssen vorbeugen“

Nach ersten Berechnungen werden sich die kompletten Kosten für die jetzt abgeschlossene Winterdienstsaison auf rund 1,7 Millionen Euro belaufen (2015/2016: rund 1,3 Millionen). 3600 Tonnen Salz hatten die AWM eingelagert, rund 1170 Tonnen wurden verbraucht. Das ist fast doppelt so viel wie im Winter zuvor.

Fotostrecke: Münster im Schneegewand - Glätte und Rutschgefahr auf den Straßen

Salzvorräte werden im Sommer aufgefüllt

Ausgeweitet haben die AWM das vorbeugende Streuen mit Flüssigsole bei trockener Kälte. Die Sole bleibt dann bis zu zwei Tage am Straßenbelag haften und kann so das Entstehen von Glätte verhindern.

Bereits in wenigen Wochen starten bei den AWM die Vorbereitungen für die nächste Winterdienstsaison. Im Sommer werden die Salzvorräte aufgefüllt, die Fahrzeuge gewartet und die Mitarbeitenden geschult. Ab Mitte Oktober steht der Winterdienst wieder in den Startlöchern.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4851545?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F