Mo., 26.06.2017

Bahnstrecke Münster - Lünen Ausbau frühestens in zehn Jahren

Auf einem Gleis geht es derzeit noch von Münster nach Lünen. Das soll sich aber ändern.

Auf einem Gleis geht es derzeit noch von Münster nach Lünen. Das soll sich aber ändern. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Der Ausbau der Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen rückt in greifbare Nähe. In Politik und Verwaltung herrscht Begeisterung, denn die Bedeutung der Strecke für Münster ist unumstritten.

Von Anna Spliethoff

Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) sorgt mit seiner Zusage für den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen für Hochstimmung in Münster. Doch Geduld ist gefragt: Laut Verkehrsexperten, unter anderem vom Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland, könne der Ausbau wohl frühestens in zehn Jahren beginnen.

Es handele sich um die Strecke „zwischen zwei der drei größten Städte in Westfalen“, machte Lothar Eggers vom Fahrgastverband Pro Bahn deutlich. Sie habe eine enorme Bedeutung und sei wohl der „größte Engpass“ in Nordrhein-Westfalen.

 

 

„Das ist von fundamentaler Bedeutung“, lautete das Urteil von Michael Milde. Er ist als Verkehrsplaner in der Stadtverwaltung tätig. Die verspätungsanfällige Strecke werde damit verlässlicher. Zudem sei der Ausbau die „entscheidende Eintrittskarte“ für den Rhein-Ruhr-Express. Aus wirtschaftlicher Sicht sei die gute Erreichbarkeit der Stadt dann ein „erheblicher Standortfaktor“.

Auch bei den Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenden Parteien stößt der geplante Ausbau auf viel Zustimmung. Stefan Weber (CDU) betonte: „Das ist wie ein Bypass zu den europäischen Fernverkehrsstrecken und bewirkt eine neue Dynamik in der Mobilität Münsters.“

Fotostrecke: Der Bahnhof ist eröffnet

Auch Michael Jung (SPD) freute sich und erklärte: „Für die Stadt und die Region ist es ein großes Anliegen.“ Der Ausbau ziehe eine „Verbesserung der Rahmenbedingung für den Wirtschaftsstandort Münster“ nach.

Otto Reiners (Grüne), begrüßte den Ausbau ebenfalls: „Wir würden uns freuen, wenn er endlich realisiert wird.“ Es sei ein wichtiger Schritt: „Jede Verbesserung ist gut für Münster.“

Mehr zum Thema

Teilausbau des Nadelöhrs:  Landesregierung muss zügig Planungsrecht schaffen

Kommentar:  Das wurde aber auch Zeit

Eröffnung des Hauptbahnhofs:  Neuer Bau, neues Gleis - Bahn-Nadelöhr im Münsterland soll verschwinden

Auch Rüdiger Sagel (Linke) zeigte sich zufrieden: „Endlich eine gute Entscheidung.“ Er will bis zur Bundestagswahl aber eine Absicherung, damit der Ausbau „unumkehrbar wird“.

Begrüßt wird der Ausbau auch von Carola Möllemann-Appelhoff (FDP). An der Umsetzung zweifelt sie nicht: „Es war eine bewusste Botschaft, auf die man sich verlassen kann.“ 

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4960292?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F