Mo., 10.07.2017

Oberbürgermeister will Politiker intern informieren Kein Ratsbericht zur Konversion

 

  Foto: Peter Sauer

Münster - 

Oberbürgermeister Markus Lewe wird in der Ratssitzung am 12. Juli keinen Bericht zum Stand der Grundstücksverhandlungen für den Ankauf der York- und der Oxford-Kaserne vorlegen.

Von Klaus Baumeister

Oberbürgermeister Markus Lewe wird in der Ratssitzung am 12. Juli keinen Bericht zum Stand der Grundstücksverhandlungen für den Ankauf der York- und der Oxford-Kaserne vorlegen. Das teilte Lewes Büroleiter Rainer Uetz auf Anfrage unserer Zeitung mit. Damit nimmt Lewe eine im Juni getätigte Zusage zurück. Damals hatte Lewe mitgeteilt, dass der von der Stadt Münster angepeilte Abschluss eines Kaufvertrages bis zur Sommerpause nicht eingehalten werden könne, zugleich aber einen Sachstandsbericht für die Ratssitzung angekündigt.

Statt einer öffentlichen Erklärung ist jetzt geplant, die führenden Kommunalpolitiker am Montag intern über den Stand der Gespräche mit der Bundesanstalt für Immobilienangelegenheiten (Bima) zu informieren. Ein ähnliches Vorgehen gab es jüngst im Zusammenhang mit den Kosten für einen möglichen Stadion-Neubau, als Lewe die Politik hinter verschlossenen Türen über die Einschätzung der Stadtverwaltung informierte.

Ungeachtet dessen stehen die Bebauungspläne für die beiden geplanten Wohngebiete, die auf den Kasernen-Flächen in Gremmendorf und Gievenbeck realisiert werden sollen, auf der Tagesordnung des Rates (12. Juli, 17.30 Uhr, Rathausfestsaal).

Während es in den Planungsfragen bislang nur wenig Konflikte gab, ziehen sich die Grundstückverhandlungen mit dem Bund seit Jahren hin. Beide Seiten können sich nicht auf einen Preis einigen.

Die Konversionsvereinbarung, in der sich Bund und Stadt auf einen Verkauf der insgesamt 75 Hektar Flächen verständigt hatten, wurde im Frühjahr 2012 unterschrieben.

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4997154?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F