Do., 07.09.2017

Vorbereitung auf die TEDx-Münster 2017 Feinschliff vor der großen Bühne

Ihre Ideen zur Zeiten-Wende stellte Gisèle Legionnet-Klees (v.l.) Kai Heddergott, Christoph Salzig und Judith Wolters vor.

Ihre Ideen zur Zeiten-Wende stellte Gisèle Leionnet-Klees (v.l.) Kai Heddergott, Christoph Salzig und Judith Wolters vor. Foto: con

Münster - 

 Die Kamera wird aufgebaut, eine Fläche als Bühne markiert und das TEDxMünster-Team nimmt am Tisch davor Platz. Außer Lakritz und Schokolade als Nervennahrung haben alle leere Notizblätter vor sich liegen und eine Uhr zur Überprüfung der Vortragszeit.

Von Maria Conlan

Der kleine Festsaal im Seitentrakt des Schlosses ist als Probenort präpariert. Vorbereitet ist auch Gisèle Leionnet-Klees aus Düsseldorf für ihre Ideen zur Zeiten-Wende. Doch sie beginnt gleich mit den Worten: „Ich bin auch überhaupt nicht fertig“.

Mit Vorträgen ist sie geübt, aber später durch den Videomitschnitt so viele Menschen zu erreichen, das macht sie doch etwas nervös. Beim ersten Probedurchlauf spricht sie exakt zehn Minuten, wie vorher angekündigt, in fließendem Englisch über digitales Verhalten, Abhängigkeit von Smartphones, Lernen und Denken.

Anschließend bekommt die Sprecherin vom TEDx-Team ein offenes Feedback. Mit dabei sind an diesem Abend Wiebke Borgers, Christoph Salzig, Kai Heddergott und bei den nächsten Rehearsals wird ebenso Carina Schmid dazu kommen. WDR-Moderatorin Judith Wolters widmet sich der rhetorischen Schulung und geht auf die Bühnenpräsenz der nächsten TEDx-Sprecher ein – intensiv unter vier Augen. Anschließend bekommt jeder eine zweite Chance, seinen Vortrag erneut in maximal 18 Minuten zu halten.

Kai Heddergott betont, wie „unglaublich wichtig“ dieses Üben vor laufender Kamera sei. Christoph Salzig pflichtet ihm bei, dass sich der ehrenamtliche, hohe Zeitaufwand für beide Seiten lohne. Borgers ergänzt, dass die Sprecher dadurch Sicherheit und Selbstbewusstsein gewinnen. Wenn durch das Üben ein Sprecher überhaupt nicht überzeugen könne, bestünde auch noch die Option, von einer Teilnahme bei der TEDx-Konferenz abzusehen.

Neben dem rhetorischen Rüstzeug gehe es auch um Inhalte: werden persönliche Anknüpfungspunkte und Motivation für die Zuhörer deutlich, ist die Wortwahl allgemeinverständlich und die Idee konkret und anschaulich dargestellt? Der gesamte Aufwand ist dafür, erinnert Salzig, dass „Ideen, die bislang zu wenig Aufmerksamkeit bekommen haben, ins strahlende Licht gerückt werden.“

So langsam wird es spannend. Denn in vier Wochen startet in der Aula im Schloss die fünfte Münsteraner TEDx-Konferenz, dieses Jahr zum Thema „Zeiten-Wende“. Bis zum 27. September wird noch an den Bühnenauftritten gefeilt. Bei den Sprechern aus München passiert dieses per Skype-Konferenz, andere kommen extra für die Trainingseinheit nach Münster. So aus Osnabrück eine junge Neurowissenschaftlerin, die über die Verschmelzung von Mensch und Technologie sprechen wird. Aus Düsseldorf kommt eine Autistin, die beruflich medizinische Fachtexte Deutsch und Japanisch übersetzt, aber ihre Schwierigkeiten schildert, den Kühlschrank fürs Wochenende zu füllen.

Karten für den 27. September (Mittwoch) über die E-Mail:tedxmuenster.de



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5133778?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F