Do., 28.09.2017

TEDx und Konstruktiver Journalismus Ideen durch ein Schlüsselloch pressen

Gründerpartner Han Langeslag (l.) half Maren Urner bei ihren Vorbereitungen auf die TEDx-Auftritte.

Gründerpartner Han Langeslag (l.) half Maren Urner bei ihren Vorbereitungen auf die TEDx-Auftritte. Foto: Perspective Daily

Münster - 

TEDx und Konstruktiver Journalismus haben einige Parallelen: Beide möchten interessante und kreative Ideen publik machen und Menschen vorstellen, die sich für eine bessere Welt einsetzen. Außerdem sind Redner beziehungsweise Autoren auf 18 Minuten Redezeit (TEDx) und angestrebte maximale Lesezeit (Perspective Daily) begrenzt.

Von Maria Conlan

Perspective Daily ist ein Online-Medium, das sich dem Konstruktiven Journalismus widmet. Mitgründerin des münsterischen Unternehmens und münsterische TEDx-Sprecherin ist Maren Urner.

Urner kannte TED und TEDx bereits von ihren Auslandsstudienjahren in Kanada, Großbritannien und den Niederlanden. Vor zwei Jahren stand sie in Münster selbst als TEDx-Sprecherin auf der Bühne, nur wenige Tage nach der Förderungszusage für ihr Start-up-Unternehmen „Perspective Daily“. TEDx war für sie „eine wunderbare Bühne für mein Anliegen mit internationalem Rahmen“, um zu zeigen „in Deutschland passiert auch was“ bezüglich Konstruktiven Journalismus. Die promovierte Neurowissenschaftlerin weiß, wie Medien und Nachrichten unser Denken und Verhalten beeinflussen können. Normalerweise beherrschen Negativschlagzeilen die Medienlandschaft, die entmutigen, gleichgültig oder hilflos machen. Konstruktiver Journalismus analysiert Probleme und zeigt Lösungen auf. Andere Perspektiven und Blickwinkel eröffnen neue Handlungsmöglichkeiten.

Durch ihren Auslandsaufenthalt war Urner mit englischen Vorträgen geübt. Doch in kurzer Zeit ihr Anliegen allgemeinverständlich zu übermitteln, das war für sie wie „Ideen durch ein Schlüsselloch“ zu pressen. Gründerpartner Han Langeslag half ihr bei den Vorbereitungen. Durch ihren TEDx-Auftritt lernte Urner interessante Menschen kennen. Martin Mall zum Beispiel begleitete anschließend künstlerisch und moderierend mehrere Veranstaltungen, auf der die Gründer ihr Vorhaben vorstellten. Insgesamt besuchten Maren Urner und Han Langeslag 16 Städte in Deutschland. Außerdem fand sich eine Autorin für das Start-up-Unternehmen, ein Designer für die Webseite, und der WDR kam auf sie zu. So hat sich „sehr schnell eine ganze Menge ergeben“, berichtete Urner begeistert.

Bis heute steht Urner im Kontakt mit dem TEDx-Orgateam. Sie nennt die Verbindung „ein bisschen Familiensache“. Perspective Daily-Mitarbeiter werden auch dieses Jahr bei TEDx im Schloss dabei sein. Dort ergeben sich Kontakte zu interessanten Menschen und Themen, die in Artikeln vertieft werden können.

Inzwischen gehören 20 Mitarbeiter zum Perspective Daily-Team. Pro Werktag erscheint ein Artikel für mehr als 11 500 Mitglieder. Zur Bundestagswahl befasst sich eine Themenreihe mit Fragen zur Demokratie und wie wir in Deutschland leben wollen.

Statt Ellenbogentaktik werde Teamarbeit groß geschrieben. „Das ist das A und O … wie in der Wissenschaft“, erläutert Urner die Arbeitsweise. Artikel sind mit weiterführenden Links versehen. Teilweise ergänzen Podcast, Video und Audio das geschriebene Wort.

Urner ist auch im zweiten Jahr hochmotiviert für ihre Arbeit, die sie als Pionierleistung für den Konstruktiven Journalismus betrachtet: „Wir sind die deutsche Stimme.“

Sie freue sich immer wieder, wenn sie Journalistenkollegen für ihre Arbeitsweise begeistern könne. Dafür setzt sie sich ein, hält Vorträge und sucht den Dialog mit Universitäten und Medienvertretern. Rückhalt geben ihr Leserkommentare wie z.B., dass diese Berichterstattung „die Welt ein wenig besser macht“.

Zum Thema

Karten für TEDx Münster am 27. September sind noch erhältlich. 



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5195282?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F