Do., 28.09.2017

Freiwilligenagentur jetzt auch in der Stadtbücherei Ab in die Mitte

Die Freiwilligen Jan Kaßner (vorne, v.l.) und Dr. Linde Eck stellen an jedem Mittwoch die Freiwilligenagentur vor. Darüber freuen sich (hinten, v.l.): Andrea Evers, Martina Kreimann und Andrea Kreuzheck.

Die Freiwilligen Jan Kaßner (vorne, v.l.) und Dr. Linde Eck stellen an jedem Mittwoch die Freiwilligenagentur vor. Darüber freuen sich (hinten, v.l.): Andrea Evers, Martina Kreimann und Andrea Kreuzheck. Foto: kb

Münster - 

Die Freiwilligenagentur expandiert. Ab sofort gibt es an jedem Mittwoch ein Beratungsangebot in der Stadtbücherei.

Von Klaus Baumeister

Dass die Freiwilligenagentur ehrenamtliche Helfer vermittelt, liegt in der Natur der Sache. Doch bei der Freiwilligenagentur arbeiten auch Ehrenamtliche – so wie der Student Jan Kaßner und die Pensionärin Dr. Linde Eck. Sie sind ab sofort an jedem Mittwoch von 10 bis 14 Uhr im Foyer der Stadtbücherei am Alten Steinweg präsent und informieren dort über die Arbeit der Freiwilligenagentur.

Ihren Stammsitz hat die Freiwilligenagentur im Gesundheitshaus an der Gasselstiege. Mit diesem Standort sei man auch sehr zufrieden, erklärt die Leiterin Martina Kreimann bei einem Pressegespräch. Aber mit dem zusätzlichen Angebot „mitten in der Stadt“ wolle man noch mehr Münsteraner ansprechen.

Dies um so mehr, als die Freiwilligenagentur davon ausgeht, dass Bücherei-Nutzer eine durchaus interessante Klientel sind.

Auch Andrea Kreuzheck von der Stadtbücherei begrüßt die Zusammenarbeit. Das Büchereiwesen sei in hohem Maß ehrenamtlich organisiert. Überdies sei eine Bücherei ein „neutraler Ort“, bei dem – anders als in den Geschäften – „keine kommerziellen Gesichtspunkte“ im Vordergrund stünden, wie Linde Eck ergänzt.

Zwei Gruppen nutzen erfahrungsgemäß die Dienste der Freiwilligenagentur bevorzugt. Da seien zum einen die Münsteraner, „die ein paar Stunden Zeit in der Woche erübrigen“ können und eine sinnvolle Beschäftigung im sozialen oder kulturellen Bereich suchen, so Mitarbeiterin Andrea Evers. Und es gebe die Studenten, die sich in einem konkreten Projekt engagieren möchten – sozusagen als praktische Ergänzung zu einem eher theorielastigen Studium. Dazu gehört zum Beispiel Jan Kaßner: „Ich möchte gern die Stadt und die Bevölkerung kennenlernen.“

Bei den angestrebten Ehrenämtern gibt es unverändert die ganze Spannbreite des Engagements – vom Einsatz im Seniorencafé bis zur Erstellung einer Jubiläumszeitschrift für einen Verein.

Rund 200 Organisationen nutzen die Dienste der Freiwilligenagentur, 250 persönliche Beratungen führen die Mitarbeiter im Jahr durch, darüber hinaus schauen sich Monat für Monat rund 3500 Online-Besucher die ins Netz gestellten Angebote für Engagement an. „Münster ist ein gutes Pflaster für Freiwilligen-Arbeit“, meint Martina Kreimann.

 



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5186709?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F