Sa., 30.09.2017

Pfarrer-Duo in Kirchengemeinde angekommen „St. Lamberti hat Vorfahrt“

Freuen sich auf St. Lamberti mit rund 6500 Gemeindemitgliedern: Domkapitular Hans-Bernd Köppen (l.) und Dr. Detlef Ziegler

Freuen sich auf St. Lamberti mit rund 6500 Gemeindemitgliedern: Domkapitular Hans-Bernd Köppen (l.) und Dr. Detlef Ziegler Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Domkapitular Hans-Bernd Köppen und Dr. Detlef Ziegler leiten beide gleichberechtigt seit vier Wochen die Pfarre St. Lamberti. Sie sind die Nachfolger von Dr. Ludger Winner.

Vor vier Wochen nahmen Domkapitular Hans-Bernd Köppen (57) und Dr. Detlef Ziegler (60) ihren Dienst als leitende Pfarrer von St. Lamberti auf. Eine Gemeinde, die Münsters Altstadtkirchen vereint. Dass ein residierender Domkapitular eine Pfarrei leitet, ist dabei einmalig. Köppen leitete zuvor die Hauptabteilung „Seelsorge-Personal“ im Bischöflichen Generalvikariat und hatte die Mission der Vermittlung zwischen Bistum und Gemeinden bei den Kirchen-Fusionen. Dr. Detlef Ziegler ist Ausbildungsreferent am Institut für Diakonat und pastorale Dienste. Diese Arbeit wird er reduzieren, seinen Lehrauftrag an der Theologischen Fakultät der Uni Münster im Fach Predigtlehre behält er. Unsere Redakteurin Maria Meik sprach mit den Geistlichen, die beide sagen: „St. Lamberti hat Vorfahrt.“

Haben Sie sich schon eingelebt?

Köppen: Einleben braucht seine Zeit.

Ziegler: Es wird von Tag zu Tag entspannter, nachdem es die erste Zeit sehr turbulent zuging. Neu ist natürlich die Rolle als einer der beiden leitenden Pfarrer.

Wurden Sie mit offenen Armen empfangen?

Ziegler: Der Empfang war überwältigend. Unser Start hätte nicht besser sein können.

Wohnen Sie gemeinsam im Pfarrhaus an der Kirchherrngasse?

Ziegler: Ich werde im nächsten Jahr in das Pfarrhaus einziehen. Den größten Teil des Pfarrhauses werden wir vermieten. Dazu laufen aktuell die Planungen.

Köppen: Ich bleibe weiterhin am Dom wohnen, wo ich mit meinem Vater lebe.

Und wo bleibt das Pfarrbüro St. Lamberti?

Köppen: Dies wird über dem Pfarrheim an der Kirchherrngasse zentriert.

Warum braucht St. Lamberti zwei leitende Pfarrer?

Köppen: Weil die Stadt- und Marktkirche stark von Besuchern geprägt ist und eine offene City­pastorale bei den strukturellen Veränderungen immer wichtiger wird. Wir haben etwa 1000 Studierende in unserer Gemeinde und 1000 Umzüge im Jahr.

Ziegler: Zwei Pfarrer für eine Pfarrei hört sich zunächst ungewöhnlich an. Man darf aber nicht vergessen, dass beide Pfarrer einen Teil ihrer bisherigen Aufgaben weitermachen. Und außerdem arbeite ich gern im Team und finde es bereichernd, wenn jeder und jede mit seinen und ihren Stärken sich einbringen kann. Vielfalt inspiriert . . . 

Vermissen Sie Ihre bisherige Tätigkeit im Generalvikariat?

Köppen: Nein, die neue Aufgabe reizt mich. Sie ist eine Herausforderung, auf die ich mich sehr freue.

Wie sieht Ihr Aufgabenfeld aus und teilen Sie sich die Arbeit?

Köppen: Wir teilen uns die Liturgie und die Predigtdienste in Lamberti, Ludgeri und Martini. Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen – wir sind dabei, unsere Arbeitsbereiche aufzuteilen, unser seelsorgliches Team besteht aus sechs Personen. Dr. Ziegler moderiert im Pfarreirat, ich im Kirchenvorstand.

Ziegler: Ich feiere sehr gern Gottesdienst und predige gern. Darüber hinaus reizt mich die Perspektive, unsere Arbeit in der Gemeinde mit den besonderen Anforderungen einer Citypastoral für die vielen Gäste und Passanten zu verbinden.

Was liegt Ihnen bei der seelsorglichen Arbeit besonders am Herzen?

Ziegler: Wir leben als Kirche in einer Situation des Abbruchs traditioneller Strukturen und christlicher Prägungen. Diese Entwicklungen möchte ich aufmerksam wahrnehmen und dazu beitragen, dass, um es einmal so auszudrücken, „das Gerücht von Gott“ in der Vielfalt gerade städtischer Lebenskulturen nicht ungehört bleibt.

Köppen: Dass sich ein jeder in St. Lamberti angenommen fühlt – mit all seinen Anliegen und Fragen.

Knüpfen Sie an Altbewährtes an oder gibt es Pläne für Veränderungen?

Köppen: Wir werden Altbewährtes fortführen. Eine Veränderung haben wir aber umgesetzt, den Beginn der Sonntagsmesse von 11.15 auf 11.30 Uhr verschoben.

Ziegler: Ich möchte in nächster Zeit versuchen, das Bewährte sensibel wahrzunehmen und nach Kräften zu fördern. Gleichwohl wird es auch Veränderungen geben müssen. Wie die im Einzelnen aussehen werden, kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber eines weiß ich: Wer will, dass alles so bleibt, wie es ist, will, dass nichts bleibt! Traditionen sind enorm wichtig, aber sie müssen in unsere Gegenwart hinein produktiv fortgeschrieben werden.

Am Sonntag wurde das Pfarrfest gefeiert. Wie finden Sie die Gemeinde?

Köppen: Sehr lebendig. Ich bin begeistert, wie viele Kinder und Familien die Sonntagsgottesdienste besuchen. Es haben sich schon Kontakte ergeben, ich war in Grundschulen und Kindergärten. Als sehr positiv habe ich die Verantwortung der Ausschüsse in den Gremien von Pfarreirat und Kirchenvorstand erlebt.

Ziegler: Sehr vielfältig und bunt. Das Pfarrfest war in erster Linie ein Fest der Familien und der Kinder. Darüber hinaus gilt es in Zukunft auch zu berücksichtigen, dass sehr viele Menschen, die auf dem Gebiet unserer Pfarrei leben, Singles sind. Da braucht es eine andere Ansprache und differenzierte Angebote.

Halten Sie mit Ihrem Vorgänger, Pfarrer Dr. Ludger Winner, Kontakt, wenn guter Rat gefragt ist?

Köppen: Durchaus, erst neulich brauchte ich eine Auskunft.

Ziegler: Ich schätze die Arbeit unseres Vorgängers. Niemand fängt bei Null an. Was andere vor uns begonnen haben, möchten wir fortsetzen. Ihr Rat ist mir wichtig.

Bei dieser Pfarrer-Konstellation prallen zwei Fußballwelten aufeinander. Stört das den Frieden?

Köppen: Überhaupt nicht. Detlef Ziegler ist Borussia-Fan und ich Schalker. Wir gehen gerne ins Stadion.

Ziegler: Solange er nicht Bayern-Fan wird, bin ich optimistisch, dass wir gut zusammenarbeiten werden.

Und wie steht’s mit Daumendrücken für Preußen Münster?

Köppen: Das mache ich sehr wohl, bin immer für das Lokale.

Ziegler: Ein wenig Sympathie habe ich natürlich auch für Preußen Münster.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5189114?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F