So., 01.10.2017

Kleingärtner standen dank Deller im Rampenlicht Künstler verpasste Fest zum Abschluss der Skulptur-Projekte

Frank Wächter, Vorsitzender des Kleingartenvereins Mühlenfeld, und Horst Stronk, Vorsitzender des Stadt- und Bezirksverbandes der Kleingärtner, mit der Urkunde und dem Regenschirm als Geschenk für Deller vor dem Tagebuch aus Stein und dem Taschentuch-Baum

Frank Wächter, Vorsitzender des Kleingartenvereins Mühlenfeld, und Horst Stronk, Vorsitzender des Stadt- und Bezirksverbandes der Kleingärtner, mit der Urkunde und dem Regenschirm als Geschenk für Deller vor dem Tagebuch aus Stein und dem Taschentuch-Baum Foto: vdb

Münster - 

Die Überraschung kam per Skype: Jeremy Deller musste aus familiären Gründen kurzfristig zurück nach London. Der Künstler konnte also nicht am Fest des Kleingartenvereins Mühlenfeld zum Abschluss der Skulptur-Projekte teilnehmen.

Von Jessica von den Benken

Der weltweit tätige Künstler hatte bei den Skulptur Projekten 2007 sein aufwendiges Projekt unter dem Titel „Speak to the earth and it will tell you“ (Sprich zur Erde, sie wird es dir sagen) initiiert: In seinem Auftrag führten Mitglieder aus 33 Kleingartenanlagen zehn Jahre lang Tagebücher. Herausgekommen sind 33 dicke Wälzer, bestehend aus Fotos, Zeichnungen, Gedichten und Zeitungsdokumenten. Während der diesjährigen Skulptur-Projekte war das Gesamtkunstwerk für jedermann in einer von Deller gestalteten Laube im Mühlenfeld zugänglich.

"

Da ist echt ein freundschaftliches Verhältnis entstanden.

Frank Wächter

"

Deller kam im Laufe der Zeit oft nach Münster, wie der Vorsitzende der Mühlenfelder, Frank Wächter, berichtete: „Da ist echt ein freundschaftliches Verhältnis entstanden.“ Und zahlreiche Kunstinteressierte besuchten die gemütliche Laube mit den Tagebüchern. „Jeremy hat die Aufmerksamkeit auf die Kleingärten gelenkt“, freute sich Wächter und schwärmte von diesem etwas anderen Kleingarten-Sommer: „Es gab so viel Lob für die Gärten und viele Gespräche am Gartenzaun und in den Gärten mit den Besuchern.“ Als Dank feierte der Verein nicht nur ein Lichterfest, sondern nahm Deller auch als Ehrenmitglied auf.

Tagebuch aus Stein

Die Tagebücher gehen nun zunächst ins LWL-Museum für Kunst und Kultur. Im Mühlenfeld bleibt ein von Steinmetz Tobias Wächter als Geschenk für Deller erstelltes Tagebuch aus Stein und der 2007 gepflanzte Taschentuch-Baum erhalten.

Alles zum Thema Skulptur-Projekte

WN-Special



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5193550?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F