Mi., 04.10.2017

Münsters Handelsimmobilienreport vorgestellt Punkten mit „Themenbildung“

Sie stellten am Mittwoch den münsterischen Handelsimmobilienreport auf der Expo Real in München vor (v.l.): Guido Müller und Thomas Robbers.

Sie stellten am Mittwoch den münsterischen Handelsimmo­bilienreport auf der „Expo Real“ vor (v.l.): Guido Müller und Thomas Robbers Foto: kb

München - 

Wirtschaftsförderer Thomas Robbers und Einzelhandelsexperte Guido Müller stellen auf der „Expo Real“ den neuen Handelsimmobilienreport der Stadt Münster vor.

Von Klaus Baumeister

Guido Müller, Einzelhandelsexperte des Unternehmens SQM, hat eine interessante Beobachtung gemacht. Seitdem das Kinderkaufhaus Mukk an der Ecke Alter Fischmarkt/Voßgasse eröffnet hat, siedeln sich in der direkten Umgebung weitere Geschäfte an, die sich auf Produkte für Kinder spezialisiert haben. „Themenbildung“ nennt er dieses Phänomen, mit der insbesondere die B-Lagen in Münsters Innenstadt punkten können: „Wenn Einzelhandelskonzepte aufeinander abgestimmt werden, profitieren alle.“

Gemeinsam mit Münsters Wirtschaftsförderer Thomas Robbers stellt Müller auf der Immobilien- und Standortmesse „Expo Real“ in München den neuen Handelsimmobilienreport der Stadt Münster vor.

Dass der Einzelhandel ein wichtiges Standbein der münsterischen Wirtschaft ist und über eine enorme Magnetwirkung verfügt, macht Robbers deutlich. 2,2 Milliarden Euro Umsatz werden pro Jahr im Einzelhandel erzielt, „ein Drittel des Geldes kommt aus dem Umland.“

Die Top-Lagen in Münster sind unverändert der Prinzipalmarkt, die Ludgeristraße und die Salzstraße, wobei nach Ansicht von Guido Müller insbesondere die Rothenburg einen großen Schritt nach vorn gemacht hat.

Längst etabliert hat sich, so Wirtschaftsförderer Robbers, der sogenannte „Rundlauf“ in der Innenstadt. Gemeint sind damit die vielen neuen Wegebeziehungen zwischen den Einkaufsstraßen, etwa über den Hötteweg oder die Beginengasse. „Die Frequenz steigt, aber die Passantenströme verteilen sich mehr“, so der Wirtschaftsförderer.

Unter den vielen Trends im Einzelhandel hat Guido Müller noch einen ausgemacht: „Nahversorgung in 1A-Lagen“. Gemeint ist damit die erste „Rewe-to-go“-Filiale an der Ludgeristraße. „Das ist eine sehr spannende Entwicklung.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5200883?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F