So., 08.10.2017

Standorte für Gefängnis und Stadion Bezirksregierung ist noch außen vor

Dorothee Feller

Dorothee Feller Foto: Gunnar A. Pier

Münster - 

Gefängnis-Neubau und Stadion-Projekt - beide Vorhaben verfolgt die Bezirksregierung aktuell aus der Distanz. Sollte es ernst werden, müsste die Behörde aber eingebunden werden.

Von Dirk Anger

In der Frage des Baus einer neuen Justizvollzugsanstalt ist die Bezirksregierung am Domplatz in Wartestellung. „Wir haben eine aktive Rolle, wenn der Bauantrag auf dem Tisch liegt“, erklärte die jüngst ernannte Regierungspräsidentin Dorothee Feller beim Redaktionsgespräch unser Zeitung.

Areal für Gefängnis gefunden

Im bisherigen Prozess war die Bezirksregierung nach den Worten Fellers nicht im Boot. „Es ist noch keiner auf uns zugekommen“. Das mache sie aber nicht nervös, so die seit fünf Wochen im neuen Amt befindliche, neue Behörden-Chefin. Es habe im Vorfeld lediglich Kontakte mit dem zuständigen Fachbereich der Bezirksregierung gegeben. Wie berichtet, hatte der federführende Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) des Landes Ende September erklärt, ein Areal für einen Neubau des Gefängnisses auf dem Stadtgebiet Münsters gefunden zu haben.

"

Bei Bösensell und Senden habe ich bislang keine Akten gesehen.

Dorothee Feller

"

Auch bei einem weiteren möglichen Großprojekt ist die Bezirksregierung bislang außen vor: Überlegungen für einen Stadionneubau des Fußball-Drittligisten Preußen Münster im Umland verfolgt Feller aktuell nur aus der Zeitung. „Bei Bösensell und Senden habe ich bislang keine Akten gesehen.“ Gleichwohl legt die neue Regierungspräsidentin allen Seiten eine frühzeitige Einbindung der Bezirksregierung nah. „Es wäre ratsam, wenn sie darauf achten.“

Mehr zum Thema

Neuer JVA-Standort:  Im Südosten von Münster rumort es

Stadion-Pläne für Bösensell: Adler sucht Platz für seinen Horst

Ein Stadion-Neubau wird mutmaßlich eine Änderung des Regionalplans zur Voraussetzung haben. Diese dauere bestenfalls ein halbes Jahr, „wenn keine Probleme da sind“, so Feller. Andernfalls kann sich der Prozess aber auch deutlich länger hinziehen. „Um das zu beurteilen, muss man wissen, welches Grundstück da ist.“

Redaktionsgespräch

Neu im Amt, lange im Geschäft: Regierungspräsidentin Dorothee Feller will vermitteln, gestalten – und eigene Akzente setzen



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5209203?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F