Mi., 11.10.2017

Park-Sanierung Speckbrettplätze im Südpark sollen bleiben

Park-Sanierung: Speckbrettplätze im Südpark sollen bleiben

Der Südpark verändert sein Gesicht, aber die Speckbrettplätze verändern. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Die Speckbrett-Community kann aufatmen: Nachdem die von der Stadt geplante Südpark-Sanierung für Unruhe gesorgt hatte, ist seit Mittwochabend klar: Alle Plätze im Bereich des Südparks bleiben erhalten. Dennoch wird der Park sein Gesicht verändern.

Von Björn Meyer

Die vier Speckbrettplätze sollen allesamt bleiben und saniert werden, das Wasserbecken muss, nicht ohne Ersatz, weichen und die Ballspielfelder werden aufgewertet. Das sind einige der wichtigsten Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zur Südparksanierung, die das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit am Mittwochabend der Öffentlichkeit vorstellte.

Vor allem bei den Speckbrettplätzen habe die Umfrage gezeigt, wie wichtig diese vielen Bürger seien. Daher sei man von einer ursprünglichen Überlegung, nur zwei Plätze zu sanieren, abgekommen und wolle nun alle vier Plätze sowohl belassen als auch aufwerten, so Jörg Hoffmann von der Stadt Münster.

Wasserbecken muss weichen

Anders die Lage beim Wasserbecken. Das sei zwar ebenfalls sehr vielen Nutzern des Parks wichtig, müsse aber aufgrund der nicht mehr zeitgemäßen Technik weichen. Hoffmann betont aber auch: „Südpark ohne Wasser, das geht nicht.“ Daher hat das Amt eigenen Angaben zufolge eine Ersatzlösung im Auge, mit dem Fokus darauf, möglichst wenig pflegeintensives stehendes Wasser zu haben.

Mehr zum Thema

Sanierungspläne: Stadt präsentiert Vorschläge für den Südpark

Die beiden Ballspielflächen möchte die Stadt belassen und verbessern. Veränderungen soll es auch im Bereich der Sitzgelegenheiten und Müllbehältnisse geben.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5216963?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F