Do., 12.10.2017

Katholikentag in Münster 3000 Einladungen gehen raus

Planen das Programm nicht nur am Computer: Tanja Hiltrop und Dr. Andreas Kratel

Planen das Programm nicht nur am Computer: Tanja Hiltrop und Dr. Andreas Kratel Foto: Dirk Anger

Münster - 

Einige Zusagen prominenter Politiker für den Katholikentag 2018 in Münster liegen schon vor. Nur beim Bundeskabinett ist es schwierig.

Von Dirk Anger

Rund 3000 Einladungen gehen in diesen Tagen raus – individuell verfasst und handunterschrieben: Die Mitwirkenden für den Katholikentag im Mai 2018 bekommen Post. Schließlich braucht es für die geplanten gut 1000 Veranstaltungen, die die Katholikentagsleitung Ende September abgesegnet hat, Referenten, Diskutanten und Werkstattleiter.

Frank-Walter Steinmeier bei der Eröffnung

Während bereits feststeht, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Eröffnung der Großveranstaltung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken nach Münster kommt, bleibt beim Bundeskabinett vieles offen. Die wohl länger laufenden Koalitionsverhandlungen müssen der stellvertretende Katholikentag-Geschäftsführer Dr. Andreas Kratel und seine Mitstreiter zunächst abwarten. „Für uns ist das schon ein bisschen blöd“, sagt Kratel. „Aber es gab im Vorfeld immer schon mal Wahlen.“ So verlässt sich das Vorbereitungsteam, das im Büro am Breul inzwischen unter Volldampf am Werk ist, auf seine Routine – und freut sich über die Zusagen weiterer Prominenter.

Franz Müntefering auf Podium

So wird unter anderem die jetzige Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) mit Skulptur-Projekte-Macher Kasper König und weiteren Künstlern ein Podium bestreiten. Zugesagt hat auch der frühere SPD-Parteichef und Bundesminister Franz Müntefering. Er tritt in seiner Funktion als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen auf. Thema der mit ihm besetzten Veranstaltung: „Verteilungsgerechtigkeit zwischen den Generationen“.

Katja Kipping, Armin Laschet und Anselm Grün

Katja Kipping, Co-Vorsitzende der Linken auf Bundesebene, wird ebenfalls in Münster erwartet. Sie diskutiert über Familienpolitik und die Anforderungen an Familien in der heutigen Zeit: „Immer schneller, immer mehr, außer Atem“, lautet der Titel der Veranstaltung. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet wird im nächsten Jahr ebenso erwartet wie etwa der bekannte deutsche Benediktinerpater Anselm Grün.

Insgesamt wird es während des Katholikentags rund 100 Veranstaltungsorte geben – darunter neben Schloss - und Domplatz auch Stubengasse und Prinzipalmarkt sowie die evangelische Apostelkirche. „Wir treffen auf unwahrscheinlich viel positive Bereitschaft“, freut sich Kratel über die Offenheit in der Stadt.

Zwischen der Halle Münsterland, wo die großen Podien stattfinden, und der Innenstadt soll es übrigens einen Shuttle-Verkehr geben.

Mehr zum Thema

Katholikentag: Großereignis wird immer konkreter

Red Dot Award: Katholikentag-Kampagne erhält Design-Preis

Katholikentag: Bundespräsident Steinmeier spricht am 9. Mai auf dem Domplatz



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5216903?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F