Do., 02.11.2017

Reformationstag und Allerheiligen 24 000 strömten auf den Zentralfriedhof

Kerzen anzünden und Blumen niederlegen: Viele Menschen besuchen an Allerheiligen die Gräber von Angehörigen.

Kerzen anzünden und Blumen niederlegen: Viele Menschen besuchen an Allerheiligen die Gräber von Angehörigen. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Der Gang zum Friedhof gehört für viele Menschen auch heute noch zum Feiertag Allerheiligen dazu. Auch auf dem Zentralfriedhof herrschte viel Betrieb.

Von Anna Spliethoff

Etwa 24 000 Besucher wurden an den Feiertagen Reformationstag und Allerheiligen alleine auf dem Zentralfriedhof gezählt. Obwohl das knapp 10 000 weniger waren, als noch im vergangenen Jahr, war Dr. Ralf Hammecke, Geschäftsführer der Friedhofskommission, mit der Zahl zufrieden.

„Letztes Jahr war das Wetter einfach besser“, erklärt Hammecke die niedrigeren Zahlen. „Außerdem sind im Moment Ferien und sicher haben auch viele das lange Wochenende für einen Urlaub genutzt.“ Der Zentralfriedhof sei an beiden Tagen trotzdem „gut gefüllt“ gewesen, auf dem 14 Hektar großen Gelände habe es einen regen Betrieb gegeben.

Auch die zentrale Gedenkfeier mit Pfarrer Ulrich Zurkuhlen und dem Blechbläserkreis St. Ludgeri habe mit 280 Besucher „etwas weniger Menschen angelockt“ als noch vor einem Jahr. Da seien es knapp über 300 gewesen, sagt Hammecke.

Insgesamt seien die Tage sehr ruhig verlaufen, zieht der Chef der Friedhofskommission Bilanz. Es habe auch keine Brände oder andere Probleme gegeben. „Wir sind insgesamt super zufrieden.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5260578?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F