Do., 02.11.2017

Zeugen gesucht Mordkommission ermittelt jetzt im Fall der vermissten Gronauerin

(Symbolfoto)

(Symbolfoto) Foto: dpa

Gronau - 

Nach dem Verschwinden der 51-jährigen Jitka Streubelova aus Gronau haben die Ermittlungsbehörden beim Polizeipräsidium Münster jetzt eine Mordkommission eingerichtet.

Von Klaus Wiedau

„Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Hinweise auf den Aufenthaltsort der Gronauerin. Wir ermitteln in alle Richtungen und beziehen dabei auch die Möglichkeit mit ein, dass sie Opfer eines Verbrechens geworden ist“, erläuterte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape am Donnerstag.

„Wir sind nun auf der Suche nach Zeugen, die zwischen Samstagabend (21. Oktober, 21 Uhr) und Sonntagmorgen (22. Oktober, 6 Uhr) verdächtige Beobachtungen von Fahrzeugen oder Personen im Bereich der Schiefe Straße in Gronau gemacht haben“, erklärte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux.

Jitka Streubelova wurde – wie berichtet – am vergangenen Montag (23. Oktober) als vermisst gemeldet. Die als zuverlässig bekannte Tschechin war am Montag nicht an ihrer Arbeitsstelle erschienen. Abgemeldet hatte sie sich nicht. Auch an ihrer Wohnung an der Schiefe Straße in Gronau konnte sie nicht angetroffen werden. Letztmalig wurde sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag an ihrer Wohnanschrift gesehen, so die Polizei.

Die Vermisste ist etwa 1,77 Meter groß und hat lange, blonde Haare. Sie hat eine kräftige Figur, so die Polizei weiter. Möglicherweise war sie zum Zeitpunkt des Verschwindens bekleidet mit einem grün-weißen Kuschel-Pullover mit Kragen.

Einer der Hinweise, die bei der Polizei eingingen, brachte die Vermisste mit der Entdeckung einer weiblichen Leiche in Süddeutschland in Verbindung. Durch die Polizei konnte aber ein Zusammenhang zwischen beiden Fällen ausgeschlossen werden.

Mehr zum Thema

Polizei bittet um Mithilfe: 51-jährige Gronauerin wird vermisst [27.10.2017]

Kaum Hinweise: Keine Spur von vermisster Frau [30.10.2017]

Die Bild-Zeitung berichtete, dass in der Wohnung der Vermissten Geldbörse, Schlüssel und Handy gefunden. Außerdem soll sie erst kürzlich von einer Kur zurückgekommen sein, wo sie offenbar einen Mann kennengelernt hat. Einer Freundin gegenüber soll sie laut Bild geäußert haben: „Wenn du drei Tage nichts von mir hörst, bin ich tot.“ 

Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape machte zu diesem Recherchen auf Anfrage der WN am Donnerstag unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02562 926 4920 entgegen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5261002?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F