Sa., 04.11.2017

Oldtimermuseum Unikate auf vier Rädern

Wer Interesse an historischen Traktoren und Landmaschinen hat, sollte dem Oldtimermuseum von Heino und Brigitte Vögeling mal einen Besuch abstatten. Oder morgen zum Herbstfest in die Drensteinfurter Innenstadt kommen.

Wer Interesse an historischen Traktoren und Landmaschinen hat, sollte dem Oldtimermuseum von Heino und Brigitte Vögeling mal einen Besuch abstatten. Oder morgen zum Herbstfest in die Drensteinfurter Innenstadt kommen. Foto: Simon Beckmann

Ameke - 

Seit seiner Kindheit hat Heino Vögeling ein Faible für Trecker. Mittlerweile beherbergt sein hofeigenes Museum etwa 150 der historischen Schätzchen, die Vögeling zum Teil selbst aufwändig restauriert hat. Zum Herbstfest in Drensteinfurt zeigt der Walstedder seine Maschinen in der Innenstadt.

Von Simon Beckmann

Glänzend poliert und „rausgeputzt“ steht er da und zieht die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Seine leuchtend blaue Farbe und das markante Logo – gelbe Schrift auf rotem Grund – springen sofort ins Auge und heben ihn etwas von den dutzenden anderen Traktoren in der Halle ab.

„Das ist einer meiner Lieblinge. Baujahr 1945 mit 45 PS unter der Haube“, bemerkt Heino Vögeling stolz, als er vor seinem Lanz Bulldog im hofeigenen Oldtimermuseum steht. Den Schlepper hat der 43-jährige Ameker über mehrere Jahre selbst restauriert und von Grund auf „neu“ aufgebaut. „Einmal komplett demontiert, abgedichtet, Motor und Getriebe sorgfältig kontrolliert und geölt, neue Lager und Bremsen eingebaut, Teile ausgetauscht, Büchsen gedreht, geschweißt und lackiert“, erklärt der gelernte Landmaschinenmechaniker.

Eine ähnliche Geschichte wie der „blaue Lanz“ haben noch viele weitere historische Fahrzeuge von Heino Vögeling. Denn mittlerweile zählen rund 150 Oldtimer zu seiner Sammlung, die immer weiter wächst. „Die alten Fahrzeuge sind zwar nicht so komfortabel wie die neueren Modelle, dafür sieht man aber, wie die Technik funktioniert. Da ist noch alles mechanisch. Technik zum Anfassen“, schwärmt er.

Seine Leidenschaft für alte Traktoren war bereits in seiner frühesten Jugend entfacht: Mit 13 Jahren kaufte er sich von seinem Taschengeld einen Deutz D15 und restaurierte ihn liebevoll. „Ich konnte eher Traktor fahren als Fahrrad“, scherzt er. Das meiste Wissen eignete sich der Walstedder selbst an und machte später eine Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker. Heute betreibt er zusammen mit seiner Frau Brigitte und einigen Angestellten das Schlepper-Center Vögeling mit integriertem Oldtimermuseum auf dem elterlichen Hof in Ameke, Ameke Berg 7.

Ständig ist Heino Vögeling auch auf der Suche nach weiteren Seltenheiten und Unikaten auf vier Rädern. Bisher hat der Landmaschinenmechaniker die Schlepper aus der gesamten Bundesrepublik, Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz abgeholt.

Im Museum befinden sich unter anderem ein Lanz Bulldog Baujahr 1936, ein alter Hürlimann mit Benzinmotor, ein Fordson Schlepper mit Zwei-Zylinder Junkers Gegenkolbenmotor, ein Lanz Bulldog Volldiesel, Allradschlepper, Unimogs, historische Mähdrescher, Dreschkästen, ein 11er Deutz wasser- oder ein alter Eicher luftgekühlt. Sie alle bieten Technikinteressierten, Traktorliebhabern und Oldtimerfans eine Reise in die Vergangenheit. Nostalgie pur. In Vögelings Besitz ist ebenso ein Motor aus dem Jahr 1904, ein alter McCormick Baujahr 1921 und der erste selbstfahrende Jaguar Claas Häcksler SF 60. Vor kurzem hat der 43-Jährige zudem einen Extraraum für IHC-Technik im Museum angelegt. „Die Halle für die guten Roten aus Neuss am Rhein ist komplett neu ausgebaut“, berichtet er.

Geöffnet hat das Museum auf Anfrage. Wenn das Wetter mitspielt, stellt Heino Vögeling zusammen mit den Oldtimerfreunden Brügge-Mühle einige historische Fahrzeuge am Sonntag, 5. November, während der Herbstzeit in der Drensteinfurter Innenstadt aus.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5263838?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F