Di., 07.11.2017

Benefizkonzert im Rathausfestsaal Junge Musiker und freche Chansonnette

Gemeinsam aktiv: (v.l.) Dr. Wolfgang Geßmann (DMSG); Bankdirektorin Margret Homann, Ulla Boomgaarden, Margret Schwarze (beide DMSG), Simone Jörn und Joachim von Fischern.

Gemeinsam aktiv: (v.l.) Dr. Wolfgang Geßmann (DMSG); Bankdirektorin Margret Homann, Ulla Boomgaarden, Margret Schwarze (beide DMSG), Simone Jörn und Joachim von Fischern. Foto: hpe

Münster - 

Am 13. November findet ab 19 Uhr im Rathausfestsaal das 16. Montagskonzert der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft statt. Das Blechbläserensemble „Brassissimo“ und Sängerin Stephanie Rave wirken mit.

Von Helmut Etzkorn

Junge „Blech-Künstler“ und eine freche Chansonnette aus Münster sollen mit der Vielfalt ihrer künstlerischen Fähigkeiten das 16. Montagskonzert der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft Münster (DMSG) am Montag (13. November) ab 19 Uhr im Rathausfestsaal zu einem Erlebnis werden lassen. Finanziert wird das Kultur-Highlight wieder von der Merck-Finck-Stiftung, der Reinerlös kann deshalb komplett für die soziale Arbeit der DMSG verwendet werden.

„Brassissimo“, das Blechbläserensemble der Westfälischen Schule für Musik und mehrfacher Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“, will „mit großer Spielfreude auf höchstem Niveau“ ein Repertoire von der Renaissance bis zum Jazz und von Bach bis Blues bieten. Bereichert wird der Abend durch die Pianistin, Schauspielerin und Sängerin Stephanie Rave. Das Publikum kann sich laut Veranstalter auf „anrührend-freche Berliner Hinterhof-Schmonzetten“, schräge Frauengestalten, fantastische Geschichten und den absurden Humor Georg Kreislers und andere Bissigkeiten“ freuen.

Mit den Erlösen sollen die DMSG-Beratungsstelle und Selbsthilfegruppen gefördert werden. Im Einzugsbereich gibt es nach Schätzungen der Organisation rund 5000 Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind. Darunter immer mehr jüngere Patienten, so Ulla Boomgaarden (DMSG Münster).

Zum Thema

Karten gibt es im WN-Ticketshop am Prinzipalmarkt.

„Wir werden das Projekt auch künftig unterstützen. Zugleich Kunst, Kultur und die Arbeit der DMSG zu fördern, ist uns wichtig“, so Stiftungsvorstand Joachim von Fischern, Direktor der Merck-Finck-Privatbank in Münster.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5271106?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F