Di., 07.11.2017

„Sporteln am Wochenende“ Sonntäglicher Bewegungsspaß

Man nehme Rutschen, Ringe, Trampoline und Sprungkästen, Mattenlandschaften und dazu viel Platz zum Toben, Hüpfen, Schaukeln – fertig ist das Projekt „Sporteln am Wochenende“.

Man nehme Rutschen, Ringe, Trampoline und Sprungkästen, Mattenlandschaften und dazu viel Platz zum Toben, Hüpfen, Schaukeln – fertig ist das Projekt „Sporteln am Wochenende“. Foto: Stadt Münster

Münster - 

Die neue Saison für das „Sporteln am Wochenende“ beginnt. Vom 12. November bis zum 18. März soll das Projekt Familien zu gemeinsamen sportlichen Aktivitäten anspornen.

Schon seit über 20 Jahren wirkt das Rezept des Sportamtes bestens: „Sporteln am Wochenende“ bedeutet, regelmäßig mit Spiel und Sport gegen regentrübe Herbst- und Wintertage anzuturnen, zu klettern oder zu toben. Schließlich macht Bewegung gute Laune. Die neue Saison beginnt am kommenden Sonntag (12. November). In der Overbergschule müssen allerdings noch Bauarbeiten abgeschlossen werden, sodass es dort erst am 3. Dezember losgehen kann, heißt es in einer Pressemitteilung.

Den Bewegungsspaß gibt es in 16 Turnhallen im Stadtgebiet. Das gemeinsame Projekt vom städtischen Sportamt, Arbeitskreis Bewegungserziehung und Grundschulsport und den Sportvereinen vor Ort macht den ganzen Winter munter, bis am 18. März das große Finale den nächsten Frühling einläutet.

In den vergangenen Jahren haben regelmäßig rund 20 000 Münsteraner bei „Sporteln am Wochenende“ mitgemacht. „Begonnen haben wir 1995 mit einigen Bewegungsbegeisterten. Dann wurden es von Jahr zu Jahr mehr“, beschreibt Rainer Bergmann vom städtischen Sportamt den Erfolg von Sporteln.

Zugleich wertet er diesen Zuspruch als Anerkennung für die vielen Helferinnen und Helfer in den Sportvereinen, die mit ihrem Engagement das Sporteln erst zu einem dauerhaften Angebot in ganz Münster gemacht haben.

Die Idee ist denkbar einfach: Man nehme Rutschen, Ringe, Trampoline und Sprungkästen, Mattenlandschaften und dazu viel Platz zum Toben, Hüpfen, Schaukeln. Das Projekt möchte Familien zum regelmäßigen gemeinsamen Sport ermuntern, ganz ohne Leistungsstress und Perfektion. „Sporteln – das ist ein bewegter, gesunder Sonntagvormittag mit hohem Spaßfaktor“, bringt Rainer Bergmann es auf den Punkt.

16 Turnhallen für das „Sporteln am Wochenende“

Jeweils sonntags von 10 bis 13 Uhr steht „Sporteln“ ab dem 12. November in folgenden Turnhallen auf dem Programm:Turnhalle Thomas-Morus-Schule, Rumphorst (Impulswerk Münster); Turnhalle Overbergschule, Hansaviertel (ab 3. Dezember, Impulswerk Münster); Sporthalle Lotharingerstraße (Turngemeinde Münster); Turnhalle Schillergymnasium im Kreuzviertel (GW Marathon Münster); Turnhalle Gottfried-von-Cappenberg-Schule, Geist (SV Blau-Weiß Aasee); Turnhalle Josefschule im Südviertel (Impulswerk Münster); Turnhalle Ludgerusschule Hiltrup (TuS Hiltrup); Turnhalle Davertschule Amelsbüren (DJK Grün-Weiß Amelsbüren); Sporthalle Norbert-Grundschule, Coerde (SV Teutonia Coerde); Turnhalle Middelfeld Handorf (TSV Handorf); Turnhalle Nikolaischule, Wolbeck (TV Wolbeck); Turnhalle Mosaikschule, Gievenbeck (TSC Münster Gievenbeck); Turnhalle Grundschule Kinderhaus-West (SC Westfalia Kinderhaus); Sporthalle Schulzentrum Roxel (BSV Roxel); Turnhalle Peter-Wust-Schule, Mecklenbeck (DJK Wacker Mecklenbeck); und neu dabei: Sporthalle Albachten (SV Concordia Albachten).Eine Pause legt „Sporteln“ nur am 26. November (Totensonntag) und in den Ferien ein.  



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5272435?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F