Di., 07.11.2017

Fetter Fisch stellt neue Performance vor „Was ist Kunst?“ kinderleicht erklären

Neugier auf Kunst will das neuste Stück des münsterischen Performance-Theaters „Fetter Fisch“ wecken.

Neugier auf Kunst will das neuste Stück des münsterischen Performance-Theaters „Fetter Fisch“ wecken. Foto: Fetter Fisch

Münster - 

„Fetter Fisch“ stellt Fragen: Mit „Loch im Wasser“, wie wirklich ist die Wirklichkeit. Beim „Lauschen der Wände“, was ist das neue Landesmuseum. Und jetzt geht’s ans Eingemachte: „Was ist Kunst?“

Von Gerhard Heinrich Kock

„Fetter Fisch“ stellt Fragen: Mit „Loch im Wasser“, wie wirklich ist die Wirklichkeit. Beim „Lauschen der Wände“, was ist das neue Landesmuseum. Und jetzt geht’s ans Eingemachte. „Was ist Kunst?“ Um diese Frage dreht sich die neuste Produktion des münsterischen Performance-Theaters: „The Art Piece“.

Für ein junges Publikum ab elf Jahre begibt sich die künstlerische Leiterin Cornelia Kupferschmid als Schauspielerin mit der kolumbianischen Tänzerin Marcela Ruiz Quintero auf Spurensuche. Für Konzept und Regie zeichnet der Argentinier Leandro Kees verantwortlich, woraus schon deutlich wird, dass „Fetter Fisch“ das Thema aus einer globalen, grundmenschlichen Perspektiven angeht.

Es wird mit einem leeren Raum beginnen, in dem ein weißes Quadrat auf dem Boden (sieben mal sieben Meter) eine zentrale Rolle spielt. Und auch wieder nicht. Kupferschmid: „Wir wollen vermitteln, dass Kunst nicht nur ein Quadrat an der Wand ist.“ Dass Kunst nichts Langweiliges sein müsse oder nur in speziellen Kunsträumen wie einem Museum zu erleben sei.

Es gehe in dem 50-minütigen Stück um zentrale Aspekte und Haltungen von Kunst: So wie es zum Beispiel tägliche Fitness-Übungen für den Körper gibt, gibt es hier Tipps für die tägliche „künstlerische Fitness“: 30 Sekunden Perspektivwechsel, 30 Sekunden Motivation, 30 Sekunden Leere, 30 Sekunden persönlich bleiben und so weiter.

Die Theatersprache von „Fetter Fisch“ wird wieder körperbetont und dem Zuschauer dialogisch zugewandt sein. Kupferschmid: „Wir brauchen eine Steckdose, alles andere machen wir selber.“

Zum Thema

Die Premiere ist am Sonntag (12. November) um 15.30 Uhr in der Meerwiese, An der Meerwiese 25. Nächste Vorstellungen am Montag und Dienstag (13. und 14. November) um 10 Uhr. Karten: ' 492 41 80. Ansprechpartner für Schulen ist David Kilinç ' 01 63 / 144 57 74.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5273141?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F