Do., 09.11.2017

18. Hochschultag in Münster Tausende Studenten von morgen besuchen die Stadt

Zentraler Anlaufpunkt für die Schülerinnen und Schüler ist ein Info-Zelt vor dem Schloss.

Tausende Schüler aus ganz NRW besuchten Seminare, Vorlesungen im Hörsaal und Fakultäten um sich für den zukünftigen Studiengang zu informieren. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

17.500 Schüler haben sich am Donnerstag beim 18. Hochschultag über das Studienangebot in der Uni-Stadt Münster informiert. Schon früh am Morgen trafen Busse aus ganz Nordwestdeutschland am Schlossplatz ein. Sogar von der Nordseeküste kamen Besucher.

Von Martin Kalitschke

Um 6.30 Uhr fuhr der Bus in Kleve los. Zwei Stunden später stehen Nina Jahn (17) und ihre Freundinnen vor dem münsterischen Schloss und suchen im Informationsheft für den Hochschultag 2018 nach Veranstaltungen, die sie interessieren könnten.

Schön, aber teuer

„Ich war schon im vergangenen Jahr da“, sagt Nina Jahn, „damals war ich bei der Soziologie, diesmal werde ich zu den Mathematikern gehen.“ Auch ihre Freundin Susanna Prieß kennt den Hochschultag bereits. Während sie 2017 Veranstaltungen der Biologen besuchte, will sie diesmal eine Experimentalvorlesung in der Pharmazie verfolgen. „Ich kann mir gut einen Labor-Job vorstellen“, sagt Prieß. Und, wird sie in Münster studieren? „Die Stadt ist schön“, sagt sie, „aber auch sehr teuer“.

Fotostrecke: 17.500 Schüler informieren sich über Studium

Infos von fünf Hochschulen

Insgesamt 17.500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordwestdeutschland lockte der 18. Hochschultag am Donnerstag an. Sie kamen mit dem Bus oder mit dem Zug, um zu schauen, was die fünf münsterischen Hochschulen, die an dem Informationstag teilnehmen, so zu bieten haben. Es hatten sich laut Universität mehr als 300 Schulen angemeldet.

Die Schüler konnten aus 550 Veranstaltungen in 356 Studiengängen auswählen, die in Münster an der Universität, der Fachhochschule, der Katholischen Hochschule, der Kunstakademie und der Philosophisch-Theologischen Hochschule angeboten werden. Zentrale Anlaufstelle war, wie in den Vorjahren, ein Info-Zelt vor dem Schloss. Um zu den Veranstaltungen zu gelangen, konnten die Schüler kostenlos alle Busse benutzen. Zudem gab es in der Mensa Mittagessen zu Sonderpreisen.

Wohnung muss bezahlbar sein

Sebastian Päschel besucht das Franziskus-Gymnasium in Lingen. Der 17-Jährige ist mit mehreren Klassenkameraden nach Münster gekommen, er will sich über den Studiengang Maschinenbau informieren. Wird er sich auch die Stadt anschauen? „Nur, wenn dafür noch Zeit bleibt“, sagt er. Timon Weißbrich, ebenfalls aus Lingen, würde gerne Informatik studieren. Doch nicht nur die Qualität der Lehre ist für ihn wichtig: „Die Wohnung an meinem künftigen Studienort muss auch bezahlbar sein“, sagt der 18-Jährige.

Zwei Jahre vor Studium um Wohnheimplatz bewerben

Christine Herding vom Studierendenwerk, das im Info-Zelt mit einem Stand vertreten ist, rät den Schülern, sich schon zwei Jahre vor Studienbeginn für einen Wohnheimplatz anzumelden – „ganz unverbindlich“. Bereits ab 239 Euro biete ihre Einrichtung Einzelzimmer an.

Mit der Resonanz auf den Hochschultag ist Organisatorin Andrea Kronisch von der Zentralen Studienberatung hoch zufrieden. „Diese Veranstaltung ist ein echtes Erfolgsmodell mit gleichbleibend hoher Teilnehmerzahl“, betont die Studienberaterin. Immer wieder höre sie in Gesprächen mit künftigen Studenten, dass der Hochschultag die Entscheidung für ein Studium in Münster mit beeinflusse. „Offenbar ist er ein Meilenstein auf dem Weg zur passenden Studienwahl“, sagt Kronisch.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5276001?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F