Fr., 10.11.2017

Ausstellung im Kap.8 im Bürgerhaus Ornamente, Gemüse und Drachen

„Städtische Drachen“ hat die Künstlerin Anna Rona dieses Bild genannt. Es handelt sich um Drachen, die oberhalb einer kleinen Siedlung in der Nähe von Danzig leben (sollen). Das Öl-Bild, 100 mal 80 Zentimeter, stammt aus dem Jahr 2007.

„Städtische Drachen“ hat die Künstlerin Anna Rona dieses Bild genannt. Es handelt sich um Drachen, die oberhalb einer kleinen Siedlung in der Nähe von Danzig leben (sollen). Das Öl-Bild, 100 mal 80 Zentimeter, stammt aus dem Jahr 2007.

Münster-Kinderhaus - 

„Ornamente, Gemüse und mehr“ erwartet die Besucher der Vernissage mit Arbeiten der polnischen Künstlerin und Illustratorin Anna Rona am 20. November im Bürgerhaus. Kunsthistorikerin Dr. Annette Georgi führt um 19.30 Uhr in die Ausstellung in der Kap.8-Reihe „Potenziale“ ein.

Von Katrin Jünemann

Das Kap.8 (Kultur und Kontakt am Idenbrockplatz 8) präsentiert mit Anna Rona eine in Deutschland noch relativ unbekannte Künstlerin und Illustratorin aus Polen. Ihre Ausbildung erhielt sie als Grafikdesignerin in Danzig. Neben der Illu­stration, wandte sich Anna Rona früh der Malerei zu. Als Inspirationsquellen nennt die Künstlerin Kinderbilder, die Kunst des Mittelalters, Landschaften sowie Kleinteiliges wie Obst und Gemüse, berichtet das Kap.8. „Ihre Arbeiten wirken sehr eigenständig, scheinen teils naiv, sind bei genauerer Betrachtung jedoch präzise gesetzt und vielschichtig“, so die Ankündigung des Kaps.8.

Anna Rona präsentiere unter anderem Porträts, die von einem aus Gemüse und Obst bestehenden Kosmos umgeben sind oder Landschaften, die kindlichen Fantasievorstellungen entsprungen sein könnten – in denen beispielsweise auch mal eine Zitrone statt des Mondes am Himmel steht. Auch merkwürdige, befremdlich anmutende Fabelwesen sind in ihren Bildern zu finden, etwa in der Arbeit „Städtische Drachen“.

Potenziale, Kinderhauser Salon, Art des Hauses und „Kunst mit scharfem Blick“ sind vier unterschiedliche Formate der neuen Ausstellungsreihe im Kap.8 im Bürgerhaus, die Candia Neumann erarbeitet hat. Sie sollen bürgernah, künstlerisch anspruchsvoll und interessant sein. Candia Neumann ist im „Kap.8“ für Konzeptplanung, Organisation und Verwaltung von kulturellen Veranstaltungen zuständig.

Im Februar startete die Ausstellungsreihe mit dem Format „Potenziale“: Erster Künstler, der seine Arbeiten präsentierte, war Marco Tammen. Am 8. Mai folgte die sehr gut besuchte Vernissage der ersten „Open Wall“: Das Spektrum reichte von Videos mit Knetfiguren über Aquarelle und Filzstift-Zeichnungen bis hin zu Öl- und Acrylbildern. Unter den Künstlern der „Open Wall“- Ausstellung im Mai war auch schon Anna Rona, die sich den Kunstfreunden jetzt solo vorstellt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279962?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F