Fr., 10.11.2017

PSD-Bürgerprojekt Spitzenreiter ist der CVJM

PSD-Bürgerprojekt: Spitzenreiter ist der CVJM

Gruupenbild zum Abschluss Foto: Wilfried Gerharz

Münster - 

Die PSD-Bank Westfalen-Lippe hatte mit ihren Medienpartnern Westfälische Nachrichten und Neue Westfälische das „PSD-Bürgerprojekt“ in diesem Jahr unter das Thema „Kompetent und fair in einer digitalen Welt!“ gestellt. Am Freitag wurden ausgewählte Projekte ausgezeichnet.

Von Wolfgang Kleideiter

Die Digitalisierung erfasst inzwischen fast alle Bereiche. Ein Leben ohne Internet, ohne digitale Dienstleistungen, ohne Soziale Medien – für die allermeisten kaum noch vorstellbar. Doch den vielen Erleichterungen stehen auch Belastungen gegenüber. Wer nicht digital vernetzt ist, verliert häufig den Anschluss. Wer sich nur in der Netzwelt bewegt, verpasst die persönliche Begegnung.

Die PSD-Bank Westfalen-Lippe hatte mit den Medienpartnern Westfälische Nachrichten und Neue Westfälische das „PSD-Bürgerprojekt“ in diesem Jahr deshalb unter das Thema „Kompetent und fair in einer digitalen Welt!“ gestellt. Das Ziel: Ehrenamtlich getragene Initiativen, Vereine und Einrichtungen zu ermuntern, einen Beitrag zu einer medienkompetenten Gesellschaft zu leisten. Sie waren aufgerufen, Projektideen einzureichen und Fördersummen zu beantragen.

16 Projekte aus Westfalen, darunter auch von CVJM Münster („Scout 2.0 an der Gesamtschule Münster-Ost“, Hiltrup-Ost „Miteinander – Füreinander“, „Inklusive Computerkurse für Seniorinnen und Senioren“), Verein Bürgernetz, Kommunale Seniorenvertretung Münster („Digitale Kommunikation“; Frauen und neue Medien e.V. Münster, „70+ Fit mit Smartphone im digitalen Alltag“), Münster Mohawks Lacrosse e.V. („Internetauftritt Lacrosse Jugendliga Münster“) und Anti Rost Münster e.V. („Auf dem Weg in die digitale Zukunft“) wurden am Freitagabend in Münster in der Zentrale der PSD-Bank am Hafen ausgezeichnet. Vierstellige Euro-Summen werden schon ab morgen dabei helfen, dass die allesamt lobenswerten Vorhaben umgesetzt werden können. Zum Teil sind mit dem Geld sogar alle erwarteten Projektkosten abgedeckt.

Fotostrecke: 11. PSD-Bürgerprojekt - Preisverleihung

Auch in diesem Jahre waren viele Bewerbungen eingereicht worden. Nach einer Vor-Nominierung im Internet, bei der zigtausend Stimmen abgegeben wurden, sowie einer fachlichen Bewertung kamen 16 der 32 Bewerber-Projekte in die Finalrunde. Eine mehrköpfige Jury setzte am Ende die Fördersummen fest. Insgesamt wurden auch in diesem Jahr von der PSD-Bank 50 000 Euro zur Verfügung gestellt.

Zu den ersten Gratulanten der ausgezeichneten Teams gehörten am Freitagabend Bankvorstand Norbert Kerkhoff und WN-Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann, der durch die Feierstunde führte und die Gewinner befragte. Rund 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 der Gesamtschule Münster-Ost zeigten, wie die Musik- und Instrumentalgruppe der Schule arbeitet. Auch dieser Kreis ging nicht mit leeren Händen nach Hause: Anti Rost Münster e.V. hatte für sein Projekt „Auf dem Weg in die digitale Zukunft“ in der Vorrunde 1000 Euro erhalten. Da man bei einem anderen Wettbewerb aber bereits das erforderliche Projektgeld erhalten hatte, spendete der Verein kurzerhand den Betrag an die Schule. Dafür gab es besonders herzlichen Beifall.

In diesem Jahr gehen die größten Förderbeträge – jeweils 5000 Euro – nach Warendorf, Münster, Bielefeld und Paderborn. Das Projekt „Digitale Kompetenz am MGW“ des Mariengymnasiums Warendorf hatte schon beim Online-Voting Platz 3 erzielt, wurde von der Jury wegen der guten Umsetzung ebenso gut bewertet. Am MGW sind Schüler als Medienscouts im Einsatz. Ähnlich angelegt ist das Projekt „Scout 2.0 an der Gesamtschule Münster-Ost“, das vom CVJM Münster getragen wird. Auch hier sind Schüler schon Experten für digitale Medien.

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5280320?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F