Fr., 10.11.2017

60 Jahre Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster Jubiläumsgast aus Washington

Jürgen Matthäus 

Jürgen Matthäus  Foto: cjz

Aus Anlass ihres 60-jährigen Bestehens lädt die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster zu einer Veranstaltung mit Dr. Jürgen Matthäus, Leiter der Forschungsabteilung am United States Holocaust Memorial Museum in Washington, ein.

Er spricht zum Thema: „Vor der Erinnerung – zeitgenössische jüdische Quellen zum Holocaust“. Sein Vortrag beleuchtet anhand einiger ausgewählter Tagebücher und Briefe, wie jüdische Frauen und Männer während des „Dritten Reichs“ über ihre Situation reflektierten. Die Quellen zeigen, wie stark sich subjektive Eindrücke aus der unmittelbaren Lebenswelt mit allgemeineren Betrachtungen mischten, zu denen Einschätzungen der jüdischen Zukunftsaussichten ebenso gehörten wie Aussagen über Handeln und Motivation der an der „Endlösung“ beteiligten Deutschen.

Jüdische Quellen der NS-Zeit ergänzen nicht nur, was in „Täterquellen“ an Einblicken in die Brutalität, Korruption und Eigeninitiative der Vollstrecker des Genozids fehlt; sie bieten darüber hinaus neue Perspektiven für das Verständnis historischer Realität zu Zeiten des Holocaust.

Die Veranstaltung in Kooperation mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel beginnt am Sonntag (12. November) um 17 Uhr im Rathaus.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5280071?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F