So., 12.11.2017

Fachhochschüler für die Entwicklung des „Smart Mirror“ ausgezeichnet Spiegel des eigenen Konsumverhaltens

Vertreter des „Smart Mirror“-Teams nahmen die Auszeichnung in Dresden entgegen.

Vertreter des „Smart Mirror“-Teams nahmen die Auszeichnung in Dresden entgegen. Foto: Steffen Haas

Münster - 

Studenten der Fachhochschule Münster sind für die Entwicklung des „Smart Mirror“ ausgezeichnet worden.

Der vollständige Titel des Wettbewerbsbeitrags ist lang: „Smart Mirror – Durch Selbstreflektion ein Bewusstsein für die unsichtbare Gefahr von Mikroplastik schaffen“. Die Liste derer, die an dieser Produktion gearbeitet haben, ist es auch. Insgesamt 27 Studierende der Fachhochschule Münster haben mit ihrer Installation den ersten Platz in der Altersgruppe 21 bis 25 Jahre beim Deutschen Multimediapreis „mb21“ belegt. Eine kleine Delegation des „Smart Mirror“-Teams nahm die Auszeichnung während des Medienfestivals in Dresden entgegen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ihr kluger Spiegel interagiert mit der Person, die in ihn hineinblickt und führt dem Betrachter am Beispiel seiner eigenen Kleidung die Folgen seines Konsumverhaltens vor Augen. Gezeigt wird der Weg des schädlichen Mikroplastiks aus dem Meer zurück bis zu seiner Quelle: dem Konsumenten. Smart Mirror wirft ein ungleiches Spiegelbild zurück, macht so die Folgen unserer alltäglichen Kaufentscheidung im wahrsten Sinne des Wortes durchschaubar und ist eine Aufforderung zu mehr umweltbewusstem Verhalten. Idee und Umsetzung wurden mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro gewürdigt. Gestiftet wurde der Preis von den Technischen Sammlungen Dresden. Insgesamt wurden 24 Wettbewerbsbeiträge ausgezeichnet. Der Deutsche Multimediapreis vergibt Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10 000 Euro in verschiedenen Altersgruppen und Sonderkategorien.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5283749?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F