Mi., 14.02.2018

Ermittlungen aufgenommen Häuser mit Parolen besprüht

Ermittlungen aufgenommen: Häuser mit Parolen besprüht

Foto: Wilfried Gerharz (Symbolbild)

Münster - 

Zwei Mal sind in der vergangenen Woche Häuser mit Parolen besprüht worden. Die Polizei hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen. In mindestens einem Fall ist auch der Staatsschutz involviert, bestätigte am Montag ein Sprecher der münsterischen Polizei.

Von Martin Kalitschke

Der erste Fall ereignete sich in der Nacht vom 7. auf den 8. Februar. Die Gaststätte „Uppenberg“ wurde mit Parolen wie „We are watching you“ („Wir beobachten euch“) besprüht, bestätigt die Polizei. In der Gaststätte trifft sich regelmäßig der Kreisverband der AfD zu seinem Stammtisch.

Eine weitere Attacke gab es dann in der Nacht vom 8. auf den 9. Februar. Zum wiederholten Male wurde das Ladenlokal eines AfD-Ratsherren mit Parolen besprüht. Außerdem gab es einen Buttersäure-Anschlag auf das Gebäude.

In die Ermittlungen zu diesem Fall ist auch der Staatsschutz mit einbezogen worden, berichtet der Sprecher der Polizei weiter. Er betont zugleich, dass es sowohl im Fall der Gaststätte „Uppenberg“ wie auch bei dem Ladenlokal bislang keinen konkreten Verdacht gebe.

In der Vergangenheit hatte es schon öfter Sachbeschädigungen an Gaststätten gegeben, in denen sich Mitglieder der rechtspopulistischen AfD treffen. Und auch das Ladenlokal des AfD-Ratsherren an der Warendorfer Straße war bereits wiederholt Ziel von Attacken. So wurden an den Schaufenstern Aufkleber und Plakate angebracht.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5522074?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F