So., 18.03.2018

Kriminalität Drei nächtliche Überfälle auf junge Männer in Münster

Kriminalität: Drei nächtliche Überfälle auf junge Männer in Münster

Die Polizei Münster berichtet von drei Überfällen am Wochenende, bei denen die Täter das Opfer zunächst in ein Gespräch verwickelten. Foto: dpa

Münster - 

Gleich drei Mal versuchten unbekannte Täter am Wochenende in Münster das Vertrauen junger Männer zu gewinnen und diese dann auszurauben. Dabei wurde auch Pfefferspray eingesetzt.

Die Polizei berichtet am Sonntag von drei Fällen, bei denen unbekannte Täter jeweils Vertrauen zu einem jungen Mann aufbauten, indem sie ihn in ein Gespräch verwickelten. Anschließend versuchten die Täter, Wertgegenstände zu rauben.

Der erste Fall ereignete sich in der Nacht zu Samstag gegen 0.40 Uhr. Auf dem Domplatz lernte ein 24-Jähriger drei Männer kennen und unterhielt sich mit ihnen über alltägliche Dinge. Nach einiger Zeit zückte einer der Täter ein Pfefferspray und sprühte es dem Münsteraner ins Gesicht, berichtet die Polizei. Der 24-Jährige schlug wild um sich und hielt die Diebe so auf Abstand. Die Männer flüchteten in unbekannte Richtung. Der Haupttäter war dünn, etwa 1,85 Meter groß, trug eine schwarze Jacke und hatte laut Zeugenaussagen ein arabisches Aussehen.

Der zweite Fall ereignete sich etwa zwei Stunden später auf der Bremer Straße. Dort warfen Unbekannte gegen 2.50 Uhr einen ebenfalls 24-Jährigen zu Boden, nachdem sie sein Vertrauen durch ein Gespräch erlangt hatten. Die Männer traten dem 24-Jährigen gegen das Bein und raubten ihm sein Handy und Bargeld. Mit der Beute verschwanden die drei bis fünf Männer. Sie werden von der Polizei als 1,55 bis 1,75 Meter große Araber beschrieben.

In der Nacht zu Sonntag ereignete sich der dritte Fall. Am Berliner Platz versuchten gegen 0.50 Uhr zwei Männer einem 22-Jährigen aus Ochtrup sein Handy aus der Hand zu reißen, als sie nach dem Weg zum Bahnhof gefragt hatten. Als dies misslang, sprühte einer der Täter Pfefferspray in das Gesicht des Opfers. Der 22-Jährige rannte los, die Täter flüchteten ohne Beute. Sie waren nach Zeugenangaben etwa 22 Jahre alt, 1,70 Meter groß, sprachen akzentfrei Deutsch und trugen dunkle Jacken.

Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251-275-0 entgegen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5599464?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F