Di., 17.04.2018

Johannes Oerding als Überraschungsgast im Jovel Der Mann der echten Gefühle

Johannes Oerding, bekannt durch Lieder wie „Alles brennt“ und „Kreise“, war Stargast beim Fragezeichen-Konzert im Jovel.

Johannes Oerding, bekannt durch Lieder wie „Alles brennt“ und „Kreise“, war Stargast beim Fragezeichen-Konzert im Jovel. Foto: con

Münster - 

Am Montagabend war es wieder so weit: Fragezeichen-Konzert mit den Ohrenpost-Gastgeberinnen und drei Bands. Davon waren zwei im Vorfeld bekannt, die dritte war das große Fragezeichen des Abends.

Von Maria Conlan

Es bescherte dem Jovel-Club ein volles Haus mit deutlichem Frauen-Fan-Überhang. Die meisten hatten das Fragezeichen-Rätsel des Abends im Vorfeld dank zahlreicher Lokalradio-Infos gelüftet. So knisterte die Stimmung von Anfang an und wurde durch Ohrenpost-Gastgeberinnen und Annie‘s Style ordentlich musikalisch in der ersten Stunde angeheizt. Jeweils vor den Auftritten interviewen die Ohrenpost-Musikerinnen ihre Gäste. Sie schießen ein Polaroid-Foto fürs Gästebuch, das zum Jahresende versteigert wird.

Vom ersten Lied an wurde mitgeklatscht. Ohrenpost brachten deutsche Songs mit reichlich Tanzpotenzial und Annie‘s Style einen bunten Sound aus Indie-Pop-Rock-Funky-Blues mit englischen Texten und groovigen Rhythmen. Das Publikum klatschte sich in beste Stimmung für den einstündigen Auftritt des Fragezeichen-Stars Johannes Oerding.

Fotostrecke: Überraschungsgast Oerding

Unter großem Jubel betrat er die Bühne, bepackt mit einem zur WG-Bühnendeko passenden Mitbringsel: eine Plastiktopfblume. Auf rosa Plastikstühlen plauderte er mit den Ohrenpost-Gastgeberinnen locker und humorvoll über Karriere und Familie. Oerding wurde in der Raphaelsklinik in Münster geboren, wuchs in Geldern auf. Mit elf Jahren sammelte er erste Schülerband-Erfahrungen. Einen anderen Beruf als Musiker hätte er sich nicht vorstellen können. Er berichtete von seiner Zusammenarbeit mit Peter Maffay, der Liebe und eigenen Fehlern. Auch das Publikum stellte Fragen und äußerte zudem den Wunsch nach einem baldigen Auftritt in Geldern. Immerhin tourt Oerding seit 15 Jahren als Sänger durch die Lande. „Die Musikbranche an sich ist ein Lottospiel“, urteilte er und berichtete von seinen Anfängen als Vorband bei zahlreichen Musiker-Kollegen. Die Stimmung im Jovel gefiel ihm viel besser als die bei der Echo-Verleihung.

Steffi Stephan griff am Montag ebenfalls zu seiner Gitarre und unterstützte den Musikerfreund auf der Bühne. Oerding war begeistert von der Jovel-Hausband und dem münsterischen Publikum. Es war ein Megaabend mit Megamusikern und Megastimmung – eben „voll schön“, wie ein abschließender Kommentar einer Besucherin zusammenfasste.

Zum Thema

Zum nächsten Fragezeichenabend lädt Ohrenpost am 7. Mai ins Jovel ein.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668487?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F