Mo., 14.03.2016

Katholische öffentliche Bücherei zieht Bilanz über verändertes Leseverhalten Papierlos schmökern ist hip

Haben den Durchblick: Manuela Gschiel (links) und Karin Bodem stellten die Bücherei-Bilanz 2015 vor.

Haben den Durchblick: Manuela Gschiel (links) und Karin Bodem stellten die Bücherei-Bilanz 2015 vor. Foto: Alfred Riese

saerbeck - 

Zu einem Teil führt Karin Bodem auch rückläufige Zahlen auf ein geändertes Leseverhalten und einen Trend zum Schmökern am Tablet zurück. Denn während der Medienbestand in Form von Büchern, DVDs, CDs, Zeitschriften und Nintendo-Spielen im vergangenen Jahr bei 741 aussortierten Abgängen durch 883 Neuanschaffungen um gut 140 Titel stieg (ohne E-Books), sanken ein weiteres Mal die Zahlen der aktiv genutzten Büchereiausweise (auf 508) und die Zahl der Ausleihen auf 32 508. Im Bistumsvergleich liegt die köb in Saerbeck jedoch weiterhin im Spitzenbereich

Von Alfred Riese

Die Regale in der katholischen öffentlichen Bücherei (köb) der Pfarrgemeinde St. Georg sind noch die alten, ansonsten ist vieles neu. Das zeigte die Jahresbilanz 2015, die Manuela Gschiel und Karin Bodem vorstellen.

Offensichtlich ist für Büchereinutzer das neue Computersystem, das das uralte Vorgängermodell ablöste. Die Neuerung ermöglicht es der Bücherei nun, Nutzern Onlinekonten anzubieten mit einem digitalen Medienkatalog und zum Beispiel der Möglichkeit, Ausleihzeiten von zu Hause via Internet zu verlängern oder Bücher vorzubestellen. Im Herbst hielt auch die „On-Leihe“ von E-Books, Hörbüchern und digitalen Zeitschriften Einzug in das Angebot. Die Palette von zurzeit 2195 Medien in einem Ausleihverbund wird ständig erweitert, erklärte Karin Bodem. Für Einsteiger bietet sich an jedem ersten Freitag im Monat von 17 bis 18 Uhr eine E-Book-Sprechstunde an. „Wir hoffen, durch das E-Book-Angebot neue Leser zu gewinnen und abgesprungene zurückzugewinnen“, sagte Karin Bodem.

Zu einem Teil führt sie auch rückläufige Zahlen auf ein geändertes Leseverhalten und einen Trend zum Schmökern am Tablet zurück. Denn während der Medienbestand in Form von Büchern, DVDs, CDs, Zeitschriften und Nintendo-Spielen im vergangenen Jahr bei 741 aussortierten Abgängen durch 883 Neuanschaffungen um gut 140 Titel stieg (ohne E-Books), sanken ein weiteres Mal die Zahlen der aktiv genutzten Büchereiausweise (auf 508) und die Zahl der Ausleihen auf 32 508. Im Bistumsvergleich liegt die köb in Saerbeck jedoch weiterhin im Spitzenbereich.

Den größten Teil der Ausleihen macht die Kinder- und Jugendliteratur aus (10 436 bei 2685 Titeln), gefolgt von der Belletristik (7135 bei 2291 Titeln) und den Hörbüchern (6831 bei 1247 Titeln). Stark im Umlauf sind auch DVDs. „Für unsere Größe sind wir beim Bestand ziemlich aktuell“, sagt Manuela Gschiel zum Inhalt der Regale.

38 ehrenamtliche Mitarbeiter wendeten im vergangenen Jahr 2158 Stunden Arbeit für die Bücherei auf. 81 neue Leseausweise wurden ausgegeben. Zum Programm gehören auch Vorlesestunden im Seniorenzentrum, Ferienspaß-Aktionen, Angebote für Kindergärten und die Grundschule und der Bücherflohmarkt zum Adventsmarkt.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3868557?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F