Fr., 25.03.2016

Tag der offenen Tür im Bioenergiepark Energiewelten entdecken

Das Vorbereitungsteam (von links): Guido Wallraven, Julian Kaiser, Anja Schulting.

Das Vorbereitungsteam (von links): Guido Wallraven, Julian Kaiser, Anja Schulting. Foto: A. Riese

saerbeck - 

Wer wissen will, wie die kommende Generation das Rüstzeug für die Herausforderungen der Zukunft erwirbt – oder wer selbst einmal experimentieren möchte – sollte am 10. April zum Tag der offenen Tür in den Bioenergiepark kommen.

Forscherzentrum, Experimentierwerkstatt, Zukunftslabor: Das sind die Saerbecker Energiewelten. Im außerschulischen Lernstandort im Bioenergiepark erkunden normalerweise nur Schüler die spannenden Wissensfelder rund um Klima, Energie und Umwelt. Das wird sich am Sonntag, 10. April, für einige Stunden ändern: Die Saerbecker Energiewelten – Lernstandort Bioenergiepark – stellen sich mit einem Tag der offenen Tür der breiten Öffentlichkeit vor.

Wer wissen will, wie die kommende Generation das Rüstzeug für die Herausforderungen der Zukunft erwirbt – oder wer selbst einmal experimentieren möchte – sollte vorbeikommen.

Von 13 bis 17 Uhr wird rund um den Lernstandort ein vielfältiges Programm geboten. Im Mittelpunkt stehen die Lernstationen im Gebäude 02, an denen sonst Schüler forschen und experimentieren. Wie wird aus Wind Strom? Wieviel Energie steckt in einer Nuss? Was passiert, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint? Diesen und vielen anderen Fragen rund um Erneuerbare Energien, Klimawandel, Klimaschutz kann man auf den Grund gehen - unter fachkundiger Anleitung natürlich. Windräder basteln als besonderes Angebot für Kinder steht im Gebäude 08 auf dem Programm, dort kann man sich auch aktiv an der Produktion von regenerativem Strom beteiligen. Und wer Fragen zum Lernstandort hat oder sich als Lehrer für das Unterrichtsangebot interessiert: Ansprechpartner aus dem Team der Saerbecker Energiewelten sind vor Ort.

Weitere Akteure ergänzen die Informationen und Angebote des Lernstandorts. Da ist zunächst der Bioenergiepark selbst, den man in Führungen (Fahrrad/Kleinbus) erkunden kann. Die gemeindeeigene Windkraftanlage wird für die Besucher geöffnet, die Fachhochschule Münster, die im Bioenergiepark ein Labor betreibt, wird sich vorstellen. Auch das Kompostwerk der EGST kann man im Rahmen einer Führung besichtigen.

Wichtig: Am Tag der offenen Tür stehen nur begrenzte Parkflächen zur Verfügung. Daher empfiehlt das Organisationsteam dringend die Anreise mit dem Fahrrad. Die ist stressfrei, macht Spaß und ist darüber hinaus noch gut für das Klima.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3890148?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F