Mi., 13.09.2017

Helmut Wilken zieht eine durchweg zufriedenstellende Bilanz der vergangenen Badesee-Saison Angekokelte Liegen und ein gerettetes Leben

Saerbeck - 

Seit 42 Jahren sorgen Helmut Wilken und seine Teamkollegen von Wasser und Freizeit für die Sicherheit am Badesee und ebenso oft ziehen sie am Ende jeder Saison Bilanz. Die auch diesmal durchweg positiv ausfiel.

Seit 42 Jahren sorgen Helmut Wilken und seine Teamkollegen von Wasser und Freizeit für die Sicherheit am Badesee. Und ebenso oft ziehen sie am Ende jeder Saison Bilanz. Die auch diesmal durchweg positiv ausfiel.

Zunächst ein paar Zahlen: 23 Rettungsschwimmer absolvierten bis zum vergangenen Sonntag insgesamt 2680 Wachstunden. 59-mal mussten sie Erste Hilfe leisten, meistens aber half da schon ein Pflaster. Dreimal aber wurde der Rettungswagen alarmiert, zum Beispiel, weil ein Badegast auf einen Wespenstich allergisch reagierte.

Glimpflich ging der Versuch eines vierjährigen Jungen aus, der versuchte, vom Steg in ein Schlauchboot zu steigen, das aber verfehlte und ins Wasser fiel. Die sofort eingeleitete Lebensrettung verlief ohne weitere Zwischenfälle.

Dann aber wurde ein Jugendlicher dabei erwischt, wie er versuchte, Liegen in Brand zu stecken. Es kokelte ein bisschen, sagte Wilken, aber groß seien die Schäden nicht. Das Feuerteufelchen musste für seine Zündelei 25 Arbeitsstunden ableisten.

Noch mehr Zahlen: Mit 19 300 Badegästen – erfreulich viele aus den Nachbargemeinden – wurde die 20 000 angepeilten knapp verfehlt; kein Wunder bei dem doch sehr durchwachsenen Sommer mit Wassertemperaturen zwischen 17 und 24 Grad und an der Luft gemessenen 11 bis 35 Grad.

Ganz positiv: die ständig getestete Wasserqualität, an der Helmut Wilken nichts auszusetzen hatte. Auch die Wasserpflanzen hielten sich diesmal beim Wuchern zurück, was wohl noch der Mähaktion im vergangenen Jahr zu verdanken ist. Ein Fragezeichen setzte Helmut Wilken noch hinter das Thema Schlamm und deutete an, dass vielleicht mal ein Sandaustausch anstehe.

„Schade“, warf der Bürgermeister ein, „dass wegen der Eichenprozessionsspinner der Triathlon abgesagt werden musste, aber da ging Sicherheit nun mal vor.“

Aber auch der Badespaß: deutlich aufgewertet durch ein neues Trampolin und eine provisorische Rutsche. Wilken: „Das Projekt werden wir in der nächsten Saison ambitionierter anpacken.“

Das Sommerfest, man erinnert sich, fiel auch in dieser Saison wieder ins Wasser.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5147894?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F