Mo., 02.10.2017

200 Schüler messen sich beim jahrgangs- und schulübergreifenden Sportfest Mehr Teamwork als Wettkampf

Aufwärmen im Großrudel: auf der Tribüne 200 Viert- und Fünftklässler, davor 25 Sporthelfer-Zehntklässler und Sportlehrer der MKG.

Aufwärmen im Großrudel: auf der Tribüne 200 Viert- und Fünftklässler, davor 25 Sporthelfer-Zehntklässler und Sportlehrer der MKG. Foto: Alfred Riese

Saerbeck - 

Ein weiteres Stückchen näher aneinander rückten jetzt die St.-Georg-Grundschule und die Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG). Mehr als 80 Viertklässler und fast 120 Fünftklässler kamen beim jahrgangs- und schulübergreifenden Sportfest zusammen, stellten sich in gemischten Teams den Herausforderungen – und trafen dabei alte Bekannte wieder, zumindest was die Saerbecker Kinder vor und nach dem Schulwechsel betrifft. Die Hauptrolle in dem zweieinhalbstündigen Vierkampf spielten 25 Sporthelfer aus dem zehnten Jahrgang der Gesamtschule. Sie hatten das Sportfest zusammen mit Sportlehrern ihrer Schule vorbereitet und übernahmen zum größten Teil auch die Durchführung.

Von Alfred Riese

Ein weiteres Stückchen näher aneinander rückten jetzt die St.-Georg-Grundschule und die Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG). Mehr als 80 Viertklässler und fast 120 Fünftklässler kamen beim jahrgangs- und schulübergreifenden Sportfest zusammen, stellten sich in gemischten Teams den Herausforderungen – und trafen dabei alte Bekannte wieder, zumindest was die Saerbecker Kinder vor und nach dem Schulwechsel betrifft. Die Hauptrolle in dem zweieinhalbstündigen Vierkampf spielten 25 Sporthelfer aus dem zehnten Jahrgang der Gesamtschule. Sie hatten das Sportfest zusammen mit Sportlehrern ihrer Schule vorbereitet und übernahmen zum größten Teil auch die Durchführung. Als Gruppenchefs führten die Sporthelfer die Donald-Ducks, die Minions oder die Sids aus dem Film „Ice Age“ an, in den Hallenteilen übernahmen Kollegen die Leitung der Sportspiele, bei denen je zwei der ausgelosten Teams aufeinandertrafen.

Ein bisschen Wettkampfcharakter, mehr aber die Einladung zu gemeinsamem Erfolg durch Miteinander und Teamwork waren das Konzept beim Matten-Völkerball, dem Parcourslauf mit Bällehagel von beiden Seiten und zwei erlebnispädagogisch ausgerichteten Sportspielen. Statt Punktezählung und Ranglisten gab es Urkunden für alle. Die sind ja auch bei Fünftklässlern noch begehrt, und die Viertklässler werden das Blatt mit MKG-Logo wohl zu Hause vorzeigen.

Sporthelfer werden an der MKG im Neigungsfach Sport im neunten Schuljahr ausgebildet. Die Jungen und Mädchen haben dann ihren Erste-Hilfe-Schein und sich unter anderem in Theorie und Praxis mit Losverfahren, Aufwärm- und Sportspielen beschäftigt. Übungsleiter-Assistenten, könnte man sagen, von denen einige in ihren Heimatvereinen bereits Jugendtrainer sind. Ihren ersten Einsatz hatte die Truppe vor den Ferien, als sie bei den Sommerspielen der Grundschule die Eltern als Helfer ersetzten.

Was sie beim Sportfest zeigten: Zwei ausgebildete Zehntklässlerinnen sind durchaus imstande, 50 Viert- und Fünftklässler zu regelgerechtem Völkerballspiel zu bringen. Gesamtschul- und Grundschullehrerinnen konnten sich zu einem Gutteil in die Beobachterrolle zurückziehen.

Demnächst kommt eine neue Aufgabe auf die Sporthelfer zu, kündigte Maarten Willenbrink an, Sportlehrer und stellvertretender Leiter der MKG: bewegungsorientierte Pausenanimation für die jüngeren Jahrgänge auf dem Schulhof.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5195698?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F