Mi., 04.10.2017

Volksbankspende unterstützt Forschungsprojekte im außerschulischen Lernstandort Ein Laptop für die Würmerkiste

Mit Laptop und digitalem Mikroskop  können Schüler in den Saerbecker Energiewelten besser forschen. Zum Beispiel in der Würmerkiste, finden (von links) Peter Engeler, Albert Topphoff, Alfons Günnigmann, Sebastian Köhler und Ansgar Heilker.

Mit Laptop und digitalem Mikroskop  können Schüler in den Saerbecker Energiewelten besser forschen. Zum Beispiel in der Würmerkiste, finden (von links) Peter Engeler, Albert Topphoff, Alfons Günnigmann, Sebastian Köhler und Ansgar Heilker. Foto: red

Saerbeck - 

„Sehr dankbar“ dafür zeigte sich jetzt der Fördervereins-Kassierer Alfons Günnigmann. Der Einsatz des Laptops würde einige der 30 Lernstationen deutlich verbessern, sagte er. Schüler könnten nun Daten erfassen und computergestützt auswerten. Außerdem sei die Betrachtung dank Laptop nicht mehr nur auf die jeweiligen Projekttage der Schüler beschränkt. Zum Beispiel könnten längerfristige Entwicklungen anhand von gespeicherten Mikroskopfotos verfolgt werden, etwa vom Leben im Kompost.

Von Alfred Riese

Was lebt in einem Komposthaufen, wer frisst eigentlich die Schalen vom Kartoffelfest? Oder wissenschaftlicher: Was ist Biomasse und was kann man damit machen? Solchen Fragen, unter vielen anderen, gehen Schüler im außerschulischen Lernstandort „Saerbecker Energiewelten“ im Bioenergiepark nach. Seit Kurzem hilft dabei ein Laptop, den der Förderverein Klimakommune als Träger der Energiewelten mit einer 500-Euro-Spende der Volksbank anschaffen konnte.

Bei älteren Schülern biete der tragbare Computer neue Möglichkeiten bei Themen wie Pyrolyse oder Holzvergasung, ergänzte Peter Engeler. Der Ingenieur kümmert sich, neben fünf Lehrern im stundenweisen Einsatz, in den Energiewelten in Teilzeit um die Betreuung von Schülergruppen und Organisation.

„Der Lernstandort im Bioenergiepark ist noch ein relativ junges Projekt in der Anfangsphase und abhängig von Zuschüssen für die Ausstattung“, sagte Albert Topphoff, Vorstandsmitglied der Volksbank Saerbeck, zur Motivation für die Spende.

Dabei steigt das Interesse von Schulen an Projekttagen in den Energiewelten stetig. Zum Start im Sommer 2015 habe man mit 40 Projekttagen für Schulklassen pro Jahr gerechnet, erinnerte Alfons Günnigmann. In diesem September seien es bereits 46 gewesen, und man könne bis Jahresende auf bis zu 80 kommen. „Die Wunschliste unserer Lehrer für Anschaffungen ist noch lang“, sagte Günnigmann.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5199883?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F