So., 04.02.2018

Debatte im Ausschuss Korbflechterstraße soll nicht mehr Abkürzung sein

Die Korbflechterstraße hat Anschlüsse an den Bevergerner Damm, die Böttcherstraße und die Tuchmacherstraße.

Die Korbflechterstraße hat Anschlüsse an den Bevergerner Damm, die Böttcherstraße und die Tuchmacherstraße. Foto: Alfred Riese

Saerbeck - 

An der neuen Korbflechterstraße soll es weder Absperrpoller am Quartiersplatz in der Mitte noch zur Tuchmacherstraße hin geben.

Von Alfred Riese

Lediglich sollen vorsorglich Bodenhülsen für solche Poller in Richtung der älteren Straße in den Boden gesetzt werden. Das ist das Votum des Planungsausschuss zu Vorschlägen von Anwohnern beider Straßen.

Flankiert von langen Unterschriftenlisten hatten diese nach möglichst viel Verkehrsberuhigung und möglichst wenig durchfahrenden Autos auf ihren Straßen verlangt. Nur die UWG wollte die Verbindung zur Tuchmacherstraße testweise sperren. Die Gemeindeverwaltung verzichtete auf eine eigene Empfehlung zu den Anliegeranträgen.

Allerdings enthielt die Verwaltungsvorlage die Ergebnisse einer Verkehrszählung im Bereich Korbflechter- und Tuchmacherstraße und den beiden flankierenden Straßen Bevergerner Damm und Böttcherstraße. Demnach kommen im Schnitt stündlich etwas mehr Fahrzeuge aus der Tuchmacher- in die Korbflechterstraße (2,7) als umgekehrt (2,4), teilweise jeweils mit Stoßzeiten im Berufsverkehr. Die ebenfalls verkehrsberuhigte Böttcherstraße im Westen verzeichnet stündlich 5,4 Fahrzeuge Richtung Dorf. Der Bevergerner Damm, der teilweise Tempo 20-Zone, teilweise Spielzone ist, 11,7.

Für Bauamtsleiter Fischer sind das auf der Korbflechter- und Tuchmacherstraße „keine unzumutbaren Verkehrsverhältnisse, die ein Abpollern nötig machen würden“. Auch habe ein Bauamtsmitarbeiter bei einer persönlichen Beobachtung keine Autos auf der Durchfahrt Richtung Tuchmacherstraße gesehen. Deren Anwohner argumentieren, dass ihre Straße als Umfahrung für die Straßenschwellen auf dem Bevergener Damm und der Böttcherstraße genutzt wird. Dieser vermeintliche Vorteil könnte sich aber bald erledigt haben, wenn die Tuchmacher­straße am anderen Ende zur Industriestraße hin ein so genanntes Berliner Kissen zur Verkehrsberuhigung bekommt. Das hatte der Planungsausschuss kurz zuvor empfohlen.

Die Korbflechterstraße werde als Abkürzung zwischen den beiden Straßen im Osten und Westen benutzt, sagen deren Anlieger, und wollen diesen Autoverkehr durch eine Absperrung in der Mitte aussperren, insbesondere um den Quartiersplatz dort besser nutzen zu können. Niedrige Schwellen an den drei Zufahrten zu ihrer Straßen reichen ihnen nicht.

Die weiteren Details des endgültigen Ausbaus der Korbflechterstraße hält Bauamtsleiter Fischer nach einer Anwohnerversammlung für „unkritisch“. Das letzte Wort hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag (18 Uhr, Rathaus).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5484069?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F