Di., 01.03.2016

Sanierung der Göckenteichbrücke Ohne Moos nix los

Erich Wegjahn und Manfred Dolscheid nehmen es mit Humor: Die Stadt hat kein Geld und muss die Sanierung der Göckenteichbrücke deshalb auf das nächste Jahr verschieben.

Erich Wegjahn und Manfred Dolscheid nehmen es mit Humor: Die Stadt hat kein Geld und muss die Sanierung der Göckenteichbrücke deshalb auf das nächste Jahr verschieben. Foto: Axel Roll

Borghorst - 

Erich Wegjahn und Manfred Dolscheid nehmen es mit Humor. Die beiden Mitglieder des Initiativkreises der Göckenteich-Freunde stellen sich auf die morsche Brücke und spielen Stadt Steinfurt: Sie stülpen ihre Hosentaschen nach außen – ohne dass auch nur ein Cent auf die löchrigen Bretter fällt. Die Stadt ist pleite und darum muss die Sanierung ihrer geliebten Brücke um ein weiteres Jahr verschoben werden. So beschlossen in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses.

Von Axel Roll

Eigentlich sollten im nahenden Frühjahr Geländer und Planken vorsichtig abmontiert werden. Beides muss auf jeden Fall ausgetauscht werden. Nach einer Inspektion der Joche wäre dann entschieden worden, ob auch der Unterbau ausgetauscht werden muss. So weit der Plan. Das Damoklesschwert eines nicht genehmigten Haushalts hat die Politik dazu gebracht, die Maßnahme aufs nächste Jahr zu verschieben. Einsparungen von 80 000 bis 100 000 Euro erhofft sich der Bauausschuss von dem Verzicht. Erst bei den Etat-Beratungen 2017 wird das Thema wieder auf die Tagesordnung kommen.

„Wir sind von dem Beschluss natürlich nicht begeistert“, kommentiert Manfred Dolscheid vom Initiativkreis die in der letzten Wochen gefallene Entscheidung. „Wir gehen aber fest davon aus, dass aufgeschoben nicht aufgehoben bedeutet“, ergänzt Erich Wegjahn.

Die beiden haben mit ihren zur Schau gestellten leeren Hosentaschen für den Göckenteich-Freundeskreis stark untertrieben. Der hat nämlich schon durchaus etwas auf der hohen Kante, das er für den Erhalt der Brücke verwenden möchte. Mehr als 10 000 Euro. Und Wegjahn und Dolscheid wollten eigentlich jetzt erst durchstarten und bei einer groß angelegten Spendenaktion potenzielle Sponsoren ansprechen. „Das verschieben wir jetzt auf den Herbst“, so Dolscheid.

Beide gehen davon aus, dass die Brücke mit 70 000 Euro wieder wie neu ist. Anders als im Rathaus glauben die Göckenteich-Freunde fest daran, dass die Joche noch mehrere Jahrzehnte halten. „Das sagt auch das Gutachten über die Brücke“, betont Wegjahn. So sollen nur das Geländer und der Belag ausgetauscht werden. Der Fußweg soll aus GFK erstellt werden. Erich Wegjahn: „Der ist rutschfest bei jedem Wetter und witterungsresistent.“ Allein in Amsterdam seien 1200 Brücken damit ausgestattet. „Und was für die Niederländer gut ist, das kann für die Borghorster auch nicht schlecht sein.“

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3840070?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F