Do., 01.12.2016

Crash-Kurs der Polizei mit 300 Zehntklässlern Bilder, die unter die Haut gehen

Ludwig Schmitt von der Kreispolizeibehörde führte die Schüler in den Crash-Kurs NRW ein.

Ludwig Schmitt von der Kreispolizeibehörde führte die Schüler in den Crash-Kurs NRW ein.

Borghorst - 

„Geboren, um zu leben“ lautet der Titel des Songs, mit dem am vergangenen Donnerstag rund 300 Schüler der zehnten Jahrgänge aller Borghorster Schulen in der Mensa des Gymnasiums in den Crash-Kurs NRW eingeführt worden sind. Weil die Gruppe der Fahranfänger im Alter zwischen 16 und 25 Jahren überproportional häufig in Verkehrsunfälle mit schwersten bis tödlichen Verletzungen verwickelt ist, hat die Polizei NRW bereits vor einigen Jahren den Kurs mit dem Ziel der nachhaltigen Unfallprävention entwickelt.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Polizeihauptkommissar Ludwig Schmitt, dem Leiter der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Steinfurt. In kurzen Vorträgen schilderten ein Polizist, ein Notfallsanitäter, ein Notarzt, ein Unfallopfer und ein Notfallseelsorger ihre Eindrücke und Erfahrungen, die sie an verschiedenen Unfallorten oder während der Betreuung von Hinterbliebenen der jugendlichen Unfallopfer gesammelt haben. Durch die sehr persönliche und authentische Schilderung der Erlebnisse wurde den Schülern mit Nachdruck vor Augen geführt, wie das unbedachte Verletzen allgemeiner Verkehrsregeln in Verbindung mit jugendlichem Übermut in Bruchteilen von Sekunden zur Ursache schwerster Unfälle werden kann. Gleichzeitig machten die Vortragenden deutlich, wie sehr die geschilderten Erfahrungen auch nach langer Zeit noch eine enorme psychische Belastung darstellen. Sie appellierten an ihre Zuhörer: „Bitte tragt Verantwortung dafür, dass wir niemals wegen Euch zu einem solchen Einsatz gerufen werden müssen.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471393?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F