Sa., 07.10.2017

Hermann-Emanuel-Berufskolleg des Kreises Steinfurt Schulpreis bringt 15 000 Euro

Freuen sich über den Preis: Schulleiterin Denise Diehl (v.l.), Schüler Linh Lürwer sowie die Lehrerinnen Ute Braun und Kirsten Sandfort vom Hermann-Emanuel-Berufskolleg des Kreises Steinfurt.

Freuen sich über den Preis: Schulleiterin Denise Diehl (v.l.), Schüler Linh Lürwer sowie die Lehrerinnen Ute Braun und Kirsten Sandfort vom Hermann-Emanuel-Berufskolleg des Kreises Steinfurt.

Burgsteinfurt - 

Mehr Teilhabe, Demokratie, Toleranz und Respekt – Einen Wandel in diese Richtung hat sich das Hermann-Emanuel-Berufskolleg des Kreises Steinfurt bei seiner Namensänderung auf die Fahnen geschrieben. Erste Schritte dahin wurden schon getätigt – und das wird belohnt. Mit 15 000 Euro.

Seit August heißen die ehemaligen Wirtschaftsschulen nun Hermann-Emanuel-Berufskolleg des Kreises Steinfurt – in Gedenken an den jüdischen Schulgründer Hermann Emanuel, der im KZ Theresienstadt starb. Die Namensänderung steht auch für einen Wandel in Richtung mehr Teilhabe, Demokratie, Toleranz und Respekt. Schritte dorthin sind bereits vollzogen und wurden jetzt mit dem Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule 2017“ honoriert, schreibt das Berufskolleg in einem Pressetext. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert und wurde vom Schülervertreter Linh Lürwer in Wuppertal entgegengenommen.

Schulentwicklung ist am Hermann-Emanuel-Berufskolleg Aufgabe aller, die am Schulleben beteiligt sind. Im Rahmen von Schulforen sind deshalb Lehrende, Schüler, Eltern, Ausbilder und Kooperationspartner aufgerufen, Ideen zu entwickeln. „Mir ist es wichtig, Mitbestimmung und Partizipation an der Schule zu fördern“, sagt Schulleiterin Denise Diehl.

Verantwortung wird auch im Alltag groß geschrieben: Soziale Projekte sind fester Bestandteil des Schullebens, und ein obligatorisches Ehrenamt ist in einzelne Bildungsgänge integriert, heißt es weiter. „Als Schüler sind wir stark in Projekte und Kultur-Events einbezogen“, sagt Schülervertreter Jörg Fribus.

Hohen Stellenwert hat zudem die Professionalisierung der Lehrkräfte. Ein Mentoren-Programm für Berufsanfänger und ein spezielles Workshop-Angebot „Sich professionell entlasten“ erleichtern den Einstieg. Alle Lehrkräfte konnten sich unter dem Motto „Stark im Wandel“ zum Umgang mit Herausforderungen, zu Stressbewältigung und Resilienz fortbilden. Auch den Jugendlichen stehen vielfältige Beratungsangebote offen. An der Entscheidung, wie die 15000 Euro sinnvoll ausgegeben werden können, wird die gesamte Schulgemeinde beteiligt sein, teilt das Berufskolleg mit.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5204498?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F