Do., 09.11.2017

Breites Angebot an Organisationen Zwischen Kirche und Sozialismus

Larissa Cobbaert und Pieter De Geest kämpfen an unterschiedlichen Fronten. Die 23-jährige Wirtschaftsstudentin erfährt gerade, wie schwer es ist, Gleichaltrige für die Politik zu begeistern. Der vier Jahre jüngere Pieter hatte solche Sorgen noch nie. „Chiro“, die katholische Jugendorganisation in Liedekerke, hat im Augenblick über 80 Mitglieder, plus 30 Betreuer, zu denen auch der gebürtige Liedekerker zählt.

Larissa engagiert sich bei den noch jungen Jungsozialisten. Rund zehn Köpfe stecken da regelmäßig zusammen, um nicht nur politisch zu diskutieren, sondern sich auch Gedanken darüber zu machen, wie die Manpower erhöht werden kann. „Politisch fühlen wir uns ernst genommen“, betont Larissa. So könnten die Jungsozialisten an allen Treffen der Partei teilnehmen und ihre Vorstellungen einbringen. Sie selbst ist übrigens beim Partnerschaftstreffen in Steinfurt dabei: „Mich würde schon interessieren, welche Lösungsansätze die Steinfurter haben, die vermutlich die gleichen Probleme haben wie wir.“ Aber auch das Menschliche spielt bei dem Besuch für sie eine große Rolle: „Altersgenossen in anderen Ländern kennenzulernen, ist eine tolle Sache.“

Fotostrecke: Bilderbogen Liedekerke

Pieter De Geest ist mit Leib und Seele bei „Chiro“ dabei – und das seit acht Jahren. Die Jugendorganisation existiert in Flandern schon seit 1952 und ist deswegen in der Kinder- und Jugendszene breit aufgestellt. Dem 19-Jährigen legt besonderen Wert auf die Freundschaften, die sich im Laufe der Jahre gebildet haben. Da kann er es gut verschmerzen, dass es in Liedekerke – wie in Steinfurt – keine richtige Disco gibt. „Wir machen selber Party.“

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5276916?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F