Di., 09.01.2018

Interfraktionelle Runde hat getagt Websaal-Abriss: „Wir müssen Fakten schaffen“

 Die Mauer an der Arnold-Kock-Straße soll ebenfalls baufällig sein.

 Die Mauer an der Arnold-Kock-Straße soll ebenfalls baufällig sein. Foto: ar

Borghorst - 

Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer rechnet damit, dass in der nächsten Woche die Abrissverfügung für die baufälligen Websaal-Gebäude an den Kock-Insolvenzverwalter verschickt wird. „Derzeit finden noch Abstimmungsgespräche mit der Naturschutzbehörde statt“, erläuterte die Verwaltungschefin im Nachgang zur interfraktionellen Runde, die am Montagabend im Rathaus zusammengekommen war.

Von Axel Roll

„Natürlich haben wir dort keine Beschlüsse gefasst. Mir ging es darum, alle Beteiligten auf den neuesten Stand zu bringen“, so Bögel-Hoyer. Der Abriss, betont die Bürgermeisterin, ist unabdingbar, um die Verwaltung im Falle eines Unglücksfalles juristisch aus der Schusslinie zu bringen. „Wir müssen da Fakten schaffen, es geht nicht anders“, sagt Bögel-Hoyer. Die Abbruchverfügung werde jetzt dem Insolvenzverwalter zugestellt. Die Verantwortlichen im Rathaus gehen nach wie vor davon aus, dass die Kosten aber dafür bei der Stadt hängen bleiben werden. Wenigstens 800 000 Euro.

Was in der Zwischenzeit in Sachen Bebauung des Geländes passiert, darüber kann die Bürgermeisterin nur Vermutungen anstellen: „Ich kann leider nicht in die Glaskugel gucken.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5412880?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F