Fr., 02.02.2018

Chefarzt Dr. Markus Eichler: Notfallmedizin ist Teamarbeit

Chefarzt Dr. Markus Eichler  leitet die neu gegründete Abteilung für interdisziplinäre Notfallmedizin am UKM Marienhospital Steinfurt.

Chefarzt Dr. Markus Eichler  leitet die neu gegründete Abteilung für interdisziplinäre Notfallmedizin am UKM Marienhospital Steinfurt.

Steinfurt - 

Donnerstagmorgen in Steinfurt: Supervollmond und langsam klart der Himmel auf. Viele Fahrradfahrer haben nicht gemerkt, wie glatt die Straßen und Wege sind. Chefarzt Dr. Markus Eichler ist wie jeden Morgen mit der Bahn nach Steinfurt gefahren. Für den Weg vom Borghorster Bahnhof zum UKM Marienhospital Steinfurt (UKM MHS) nimmt er sein Fahrrad. Er fährt vorsichtig und kommt unversehrt an seinem Arbeitsplatz, der Notaufnahme des Marienhospitals an.

„Seit 8 Uhr haben wir schon mehrere Verletzte behandelt“, so Eichler. Nach seiner Einschätzung sind die Unfälle einigermaßen glimpflich verlaufen. Prellungen und Verstauchungen an Beinen und Armen seien die häufigsten Verletzungen, die sich seine Patienten zugezogen haben.

Eichler leitet seit November die neu eingerichtete Abteilung für Interdisziplinäre Notfallmedizin des Steinfurter Krankenhauses. Schon nach wenigen Wochen ist es ihm gelungen, die Notaufnahme zu einer eigenständigen Abteilung auszubauen, heißt es in einem Pressetext des Hospitals. „Notfallmedizin ist Teamarbeit“, ist sein Credo. „Flache Hierarchien bei hervorragender Ausbildung sind der Grundstock für notfallmedizinische hochwertige Patientenversorgung“, so Dr. Eichler weiter. Gemeinsam mit den Pflegekräften und Ärzten steuert er die Abläufe rund um die Patientenversorgung. Die Gründe, die die Menschen in die Notaufnahme des Krankenhauses führen, sind sehr unterschiedlich. Mit dem Rettungswagen kommen schwer kranke Personen. Andere machen sich selbst auf den Weg ins Krankenhaus, weil sie einen Unfall hatten oder sich schlecht fühlen. „Wir entscheiden, wie wir dem Patienten am besten helfen können.“ Die stationäre Aufnahme eines Patienten gehört ebenso zu den Behandlungsoptionen wie der Verweis auf den Hausarzt und den ärztlichen Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte.

Im Fokus von Markus Eichler stehen neben der Patientenversorgung auch Organisationsverbesserungen, um Wartezeiten zu minimieren. So sollen Patienten, die stationär aufgenommen werden müssen, schneller einer Abteilung zugewiesen werden, die den weiteren Behandlungsablauf übernimmt.

„Ich fühle mich in Steinfurt sehr wohl und bin hier sehr herzlich willkommen geheißen worden“, sagt Dr. Eichler. Doch da geht schon wieder sein Notfallmelder. . .



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5478978?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F