So., 04.02.2018

Neuer Lions Club „Wir helfen“ lautet das Credo

Die neuen Lions haben sich die Förderung der Chancengleichheit durch Bildung auf ihre Fahnen geschrieben.  

Die neuen Lions haben sich die Förderung der Chancengleichheit durch Bildung auf ihre Fahnen geschrieben.   Foto: Nix

Burgsteinfurt - 

Der neue gegründete „Lions Club Münsterland Graf Arnold“ versteht sein Wirken in der Tradition des Grafen Arnold IV. von Steinfurt.

Dieser Name ist Programm. Der mit mehr als 20 Mitglieder am Freitagabend gegründete „Lions Club Münsterland Graf Arnold“ versteht sein Wirken in der Tradition des Grafen Arnold IV. von Steinfurt. Der verschrieb sich bereits vor mehr als 400 Jahren der Förderung von Bildung und gründete die „Hohe Schule“. Nachdem sich die neuen „Lions“ auf der offiziellen Gründungsversammlung im Ristorante Locoselli, Schlossmühle, formierten, haben sie klare Ziele: Sie wollen sich für die Förderung von Chancengleichheit in der Bildung sowie die Unterstützung entsprechender Einrichtungen engagieren und auch direkte, unbürokratische Soforthilfe leisten. „Vielfalt-Bildung-Jugend/Unserer Jugend jede Chance“ steht auf ihrem Lions-Wimpel geschrieben. Die ehrenamtlich aktiven Mitglieder sind in unterschiedlichen Branchen aktiv.

Egon Kämmerer, Lions-Experte für Clubgründungen im District Westfalen-Lippe, begrüßte das Publikum, zu dem zahlreiche Repräsentanten befreundeter und benachbarter Clubs gehörten. „We serve“ – wir helfen – ist wie bei allen Lions auch unser Credo“, betont Gründungspräsident Rolf Cosse. „Wir wollen mit Kreativität, Engagement und individuellen Fähigkeiten gemeinsam Hilfe gestalten.“

Die Vorstandsmitglieder wurden offiziell vorgestellt: Rudi Wehmeyer als Vizepräsident. Verica Doleschal als Mitglieder-Beauftragte, Rolf Diekmann als Sekretär und Dietmar Dertwinkel als Schatzmeister. Nach der Satzungsunterzeichnung durch Cosse sowie die Überreichung der Präsidentennadel und Wimpel durch den District-Governor Hans-Günter Benthaus dürfen die Akteure nun durchstarten.

1917 in den USA von Melvin Jones gegründet duldete der „Lions Club International“ mit Ausnahme der zwei ersten Jahre zunächst nur Männer in seinen Reihen. Das ist seit 30 Jahren anders. So gehört auch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer gemeinsam mit zwei weiteren Damen zu den Gründungsmitgliedern der Graf Arnold-Lions. Auf Grund anderer Verpflichtungen wohnte sie dem Gründungsakt allerdings nicht bei.

Der bereits bestehende „Lions Club Steinfurt“ übernimmt die Patenschaft über die Neugründer. „Wir werden euch beratend und helfend zur Seite stehen“, versicherte Präsident Maik Quibeldey. Eine Konkurrenzsituation ist in keiner Weise zu befürchten und stände auch nicht im Einklang mit den ethischen Grundsätzen, die der Governor verlas. Darin heißt es unter anderem: „Ich werde nicht um des eigenen Vorteils willen die Existenz eines anderen gefährden. Meinen Geschäftspartnern gegenüber will ich loyal sein und mir selbst treu bleiben.“ Der Freundschafts-Gedanke steht ganz oben und: „Ich werde meinen Mitmenschen helfen, indem ich den Unglücklichen mit Trost, den Schwachen mit Tatkraft und den Bedürftigen mit meinen wirtschaftlichen Mitteln beistehe“, steht in den Prinzipien geschrieben. Aus ursprünglich 40 Lions wurde eine weltumspannende Hilfsorganisation mit insgesamt 1,4 Millionen Mitgliedern.

Cosse warf einen Blick auf die ersten Aktivitäten der Lions: Am 25. Juni steht ein „Charity-Golfturnier“ im Golfclub Münsterland auf dem Programm und im September eine „Lions-Classic-Ausfahrt“ mit Oldtimern.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5483662?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F