Di., 06.02.2018

Kooperation Stadtwerke und Camphill „Upcycling“ in Herzchenform

Präsentierten am Dienstag das neueste Produkt der Kooperation zwischen Energieversorger und Behindertenwerkstatt: Die Vertreter der Stadtwerke Maria Deitermann (r.) und Tobias Specking (2.v.r.), Camphill-Mitarbeiterin Monika Budde (5.v.r.) sowie die Beschäftigten der Nähwerkstatt.

Präsentierten am Dienstag das neueste Produkt der Kooperation zwischen Energieversorger und Behindertenwerkstatt: Die Vertreter der Stadtwerke Maria Deitermann (r.) und Tobias Specking (2.v.r.), Camphill-Mitarbeiterin Monika Budde (5.v.r.) sowie die Beschäftigten der Nähwerkstatt. Foto: Ralph Schippers

Steinfurt - 

Für die Stadtwerke ist das Engagement in der Behindertenarbeit ein Instrument der Kundenbindung, für die Camphill-Dorfgemeinschaft trägt es zur verlässlichen Auftragslage der Textilwerkstatt bei: Nach der erfolgreichen Hemdbeutel-Aktion wird die Zusammenarbeit beider Einrichtungen jetzt mit dem neuen Projekt „Herzchenkissen“ fortgesetzt.

Von Ralph Schippers

Für die Stadtwerke ist das Engagement in der Behindertenarbeit ein Instrument der Kundenbindung, für die Camphill-Dorfgemeinschaft trägt es zur verlässlichen Auftragslage der Textilwerkstatt bei: Nach der erfolgreichen Hemdbeutel-Aktion wird die Zusammenarbeit beider Einrichtungen jetzt mit dem neuen Projekt „Herzchenkissen“ fortgesetzt. Es handelt sich dabei um kleine Körnerkissen in Herzform, die sich beispielsweise als Geschenk für Anlässe wie Geburts- oder Muttertag oder auch jetzt aktuell zum Valentinstag sehr gut eignen, wie Maria Deitermann, die die Aktion von Seiten der Stadtwerke mit betreut, betont.

Der Inhalt des Mini-Körnerkissens, so verrät Monika Budde, sind Rapskörner. „In Demeter-Qualität“, wie die Leiterin der Nähstube betont. In die Mikrowelle gelegt haben sie die Eigenschaft, Wärme länger zu halten. Auch im Sommer können sie als Kühl-Kissen gute Dienste leisten.

Gefertigt werden sie aus dem Stoff von alten, aber gut erhaltenen Hemden. „Da haben wir aus der Vorgängeraktion noch einen guten Vorrat“, berichtet Monika Budde. Auf Wunsch werden die Kissen von den Mitarbeitern der Textilwerkstatt als Sonderanfertigung auch vom Käufer zur Verfügung gestellten Stoffen hergestellt. „Upcycling“ nennen die Camphiller diesen Vorgang. Die Körnerkissen werden ab sofort als Doppelpack zum Preis von vier Euro verkauft. Zu jedem verkauften Duo legt der Energieversorger einen Euro hinzu. Zu erwerben sind sie in Burgsteinfurt neben der Camphill-Werkstatt, Steintorfeldmark, auch beim KISS in der Steinstraße sowie bei den Stadtwerken an der Wiemelfeldstraße in Borghorst.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5492266?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F