Mi., 07.02.2018

Seniorengymnastikgruppe St. Johannes Nepomuk Beweglichkeit für Körper und Geist

Bis zu 25 Frauen  im Alter zwischen 70 und 94 Jahren treffen sich regelmäßig im Nepomuk-Forum, um Geist und Gelenke in Schwung zu bringen.

Bis zu 25 Frauen  im Alter zwischen 70 und 94 Jahren treffen sich regelmäßig im Nepomuk-Forum, um Geist und Gelenke in Schwung zu bringen. Foto: cm

Burgsteinfurt - 

Das Sportangebot in Steinfurt ist breit gefächert. Aber wo geht man hin, wenn man sich im Spätherbst des Lebens befindet, vielleicht schon mit dem Rollator unterwegs ist und dennoch große Freude an Bewegung in netter Gesellschaft hat?

Von Claudia Mertins

Das Angebot an sportlichen Aktivitäten in Steinfurt ist groß: Sportvereine, die VHS und FBS, Kneipp-Verein, Fitness-Studios und Physiotherapiekurse. Aber wo geht man hin, wenn man sich im Spätherbst des Lebens befindet, vielleicht schon mit dem Rollator unterwegs ist und dennoch große Freude an Bewegung in netter Gesellschaft hat?

Die Senioren-Gymnastikgruppe der katholischen Kirchengemeinde da eine gute Adresse – wobei es besser Seniorinnen-Gruppe heißen müsste, denn dass dort ein Mann gesichtet wurde, ist schon lange her.

Hedwig Stegemann gründete die Gruppe damals noch im Ludwigshaus, seit etwa fünf Jahren wird sie mit großem Engagement von Mariette Beutner im Nepomuk-Forum geleitet. „Ich war mein ganzes Leben lang sehr sportlich“, erzählt die agile Frau, der man das auf den ersten Blick ansieht. Zu ihrem persönlichen Sportprogramm gehören unter anderem tägliche, schnelle Spaziergänge und die Übungen, die sie mit der Gruppe praktiziert. Bis zu 25 Frauen im Alter zwischen 70 und 94 Jahren treffen sich dienstagvormittags, um ihre Muskeln und Gelenke beweglich zu halten und den Kreislauf sanft in Schwung zu bringen.

Bei der Begrüßung wird klar, wie vertraut die Teilnehmerinnen miteinander sind, wie wichtig dieser Termin auch als soziales Ereignis ist. Es wird nach dem Befinden jeder abwesenden Dame gefragt, das Netz trägt die erkrankten oder geschwächten Frauen mit. Natürlich beginnt die Gymnastikstunde mit einer Aufwärmphase, bei der die Seniorinnen hinter ihren Stühlen stehen und marschieren, die Beinmuskulatur dehnen, auf Hacken und Zehenspitzen wippen bis der Puls in Gang ist und die ersten Strickjacken ausgezogen werden.

Im Sitzen werden dann nach und nach alle Gelenke durchbewegt und die Muskulatur mit gezielten Übungen gedehnt und gekräftigt. Workout, Stretching, Faszientraining – mit diesen modernen Begriffen können die Damen nicht viel anfangen, sie recken und strecken sich, so gut es geht und freuen sich auf das entspannte Gefühl danach. Außer für das Wohlbefinden ist die Gymnastik aber auch wichtige Prävention zum Beispiel vor Stürzen, die in der Altersklasse lebensbedrohlich sein könnten, und sie unterstützt die geistige Fitness.

Zum Abschluss wird die Musik wieder eingeschaltet und mit Hilfe von Gummiringen ein großer Kreis gebildet, der sich im zünftigen Takt hin und her wiegt: „Das macht richtig gute Laune“, so das Fazit einer Teilnehmerin. Und dann machen sich alle fröhlich und beschwingt auf den Heimweg.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5494294?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F