Do., 08.02.2018

18- und 20-jährige Steinfurter verurteilt Auf die schiefe Bahn geraten

Steinfurt - 

Wegen Diebstahls und Betrug in mehreren Fällen hatten sich am Dienstag drei Angeklagte aus Steinfurt im Alter zwischen 18 und 20 Jahren vor dem Rheiner Amtsrichter zu verantworten. Alle drei waren geständig und bereuten die Taten, die sie in wechselnder Besetzung zwischen März und September vergangenen Jahres in Borghorst in wechselnder Besetzung verübt hatten.

Von Monika Koch

Die Einsicht ließ sie ein „ein letztes Mal“, so der Richter, mit einem blauen Auge davonkommen. Das Jugendschöffengericht verurteilte einen 18-Jährigen wegen zweifachen Diebstahls zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zur Zahlung von 1000 Euro an die Landeskasse. Ein 20-Jähriger bekam wegen Diebstahls in drei Fällen und zweifachen Betrugs ein Jahr auf Bewährung und 200 Sozialstunden aufgebrummt. Bei beiden Angeklagten wurden vorherige Urteile einbezogen. „Wenn Sie gegen die Auflagen verstoßen, geht‘s in den Knast“, wurde der Richter deutlich. Ein weiterer 18-Jähriger war nur an einem Diebstahl beteiligt und kam deswegen mit 120 Sozialstunden davon, auch bei ihm floss ein älteres Urteil in das Neue ein.

Zu den Taten: Der 18- und der 20-Jährige brachen im März 2017 die Bautür eines Rohbaus auf der Altenberger Straße in Borghorst auf und entwendeten teure Werkzeugkoffer sowie eine Tischsäge im Wert von circa 1200 Euro. Der Ältere stand zunächst Schmiere, der Jüngere brach die Tür auf. Er half aber, das Werkzeug abzutransportieren. Bei ihm waren die Werkzeugkoffer gelagert, bis ein Bekannter ihn darauf ansprach. Er hatte die beiden Täter im Verdacht, als er von dem Einbruch erfuhr und sorgte dafür, dass das Werkzeug an den Eigentümer „bis auf Kleinigkeiten“ zurückging.

Der 20-Jährige hatte zudem im Juni in einem Supermarkt in die Kasse gegriffen, fünf 50-Euro-Scheine genommen und war geflüchtet. Die Taten erklärte er mit seiner Spielsucht. Hinzu kamen zwei Ebay-Betrugstaten, als er zwei Handys für je 400 Euro verkaufte, aber nicht lieferte. Im September klaute er von einem Firmengelände fünf leere Bierfässer, die er später gegen 150 Euro als Leergut eintauschte.

Bei der Tat der beiden 18-Jährigen im April 2017 schließlich, bei der sie einen Plattenwagen von einem Firmengelände stahlen, waren beide noch Jugendliche. Der Wagen wurde für den Maigang präpariert, aber später zurückgebracht.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5498646?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686838%2F