Do., 22.09.2016

Kriminalroman Jack Londons letzter Roman neu veröffentlicht

Zum 100. Todestag des amerikanischen Autors im November 2016 hat Eike Schönfeld dessen Agententhriller neu übersetzt.

Von dpa

Berlin (dpa) - Vor hundert Jahren starb Jack London, einer der erfolgreichsten Schriftsteller seiner Zeit. Seine Abenteuerromane wie «Der Seewolf» und «Ruf der Wildnis» wurden internationale Bestseller.

London hinterließ ein unvollendetes Romanmanuskript, das erst 1963 von dem Schriftsteller Robert L. Fish komplettiert und unter dem Titel «Das Mordbüro» veröffentlicht wurde. Eine Neuübersetzung erschien jetzt unter dem Titel «Mord auf Bestellung».

Im Mittelpunkt des satirisch angehauchten Romans, steht eine Geheimorganisation, die Mordaufträge annimmt. Einzige Bedingung für die Ausführung, neben einer hohen Gebühr, ist, dass die Agentur überzeugt wird, dass das Opfer aus moralischen Gründen den Tod verdient hat. In Londons Roman wird dann ausgerechnet der Chef der Agentur zum Zielobjekt. Ein abenteuerlicher Wettkampf beginnt zwischen Mördern, die ihr Tun für moralisch gerechtfertigt halten.

Obwohl schon hundert Jahre alt, ist vieles an dem Roman erstaunlich modern.

- Jack London: Mord auf Bestellung. Manesse Verlag, München, 272 Seiten, 24,95 Euro, ISBN 978-3-7175-2486-7.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4322231?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F