Do., 01.12.2016

«Neuaufgestellt!» Lehmbruck Museum präsentiert seine Sammlung neu

Blick in die Ausstellung.

Blick in die Ausstellung. Foto: Roland Weihrauch

Mehr Platz: Etwa 100 Kunstwerke mehr als bisher gibt es in der Dauerausstellung zu sehen.

Von dpa

Duisburg (dpa) - Das Lehmbruck Museum in Duisburg hat einen Großteil seiner Dauerausstellung neu aufgestellt und jahrelang nicht genutzte Ausstellungsflächen wieder zugänglich gemacht. «Wir können rund 100 Kunstwerke mehr zeigen als bislang», sagte Museumsdirektorin Söke Dinkla am Donnerstag.

Im 1987 eingeweihten Neubautrakt werden nun Installationen, Skulpturen und Objekte wie etwa «Brillo Box» von Andy Warhol präsentiert, sie verdeutlichen die wichtigsten Bewegungen der Kunstgeschichte der 1960er Jahre.

«Ein eigener Bereich ist Joseph Beuys und seinem Umkreis um 1970 gewidmet», sagte Dinkla. Zu sehen sind auch ein Modell des Duisburger «Lifesaver»-Brunnens von Jean Tinguely und Niki de Saint Phalle oder das Schaukelpferd des Medienpioniers Nam June Paik.

Auch Meisterwerke der Gemäldesammlung des Lehmbruck Museums werden neu gezeigt. Darunter sind Gemälde der Künstlergruppen Brücke, Blauer Reiter und Novembergruppe. Werke von Karl Schmidt-Rottluff, Erich Heckel, Emil Nolde, Max Pechstein und Ernst Ludwig Kirchner werden von Grafiken und Skulpturen begleitet. Die Neupräsentation wird am Samstag eröffnet. Das vor allem auf Skulpturen spezialisierte Museum zählt jährlich rund 30 000 Besucher.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4470940?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F