Fr., 10.11.2017

TV-Tipp Unter Verdacht: Die Guten und die Bösen

Eva (Senta Berger) verhört den jugendlichen Einwanderer Chandu (Bortey Wendler).

Eva (Senta Berger) verhört den jugendlichen Einwanderer Chandu (Bortey Wendler). Foto: Marco Nagel

Immer wieder verschwinden Flüchtlinge aus einem Heim in München - warum? Bei internen Ermittlungen gegen Streifenpolizisten kommt   Kriminalrätin Prohacek (Senta Berger) dem Ganzen auf die Spur.

Von dpa

München (dpa) - Ein Junge steht auf dem Dach eines Flüchtlingsheims. Eine Polizistin will ihn noch beruhigen - doch er springt, als ein weiterer Polizist auf dem Dach erscheint.

Das ruft Kriminalrätin Dr. Eva Maria Prohacek (Senta Berger, 76) auf den Plan. Sind die Beamten für den Tod des 13 Jahre alten Walids verantwortlich? Arte strahlt die Folge «Die Guten und die Bösen» der Krimireihe «Unter Verdacht» an diesem Freitag (20.15 Uhr) aus.

Bei der Befragung der beiden Streifenpolizisten nach dem Tod des Flüchtlings fühlt sich die jüngere Beamtin sichtlich unwohl. Denn sie war dabei, als ihr Kollege ziemlich harsch zu dem verängstigten Jungen war. Nachdem sie den seit Wochen Ausgebüxten im Freien aufgegriffen hatten, brachten sie ihn mit einem Streifenwagen ins Flüchtlingsheim zurück.

Dort passierte etwas Merkwürdiges: Als der Junge einen anderen Heimbewohner erblickte, wurde er panisch und versuchte zu flüchten. Der Streifenpolizist setzte nochmal in seiner schroffen Art nach. Aber dessen Verhalten verrät seine jüngere Kollegin in der Befragung nicht. Schließlich kam es dem tödlichen Sprung vom Dach.

Die Kriminalrätin und ihr Kollege André Langner (Rudolf Krause) stehen vor einem Rätsel. In dem Heim für Jugendliche, die als Flüchtlinge ohne Familie nach Deutschland kamen, erhoffen sie sich Erkenntnisse. Unter den Bewohnern gibt es Geheimnisse, und niemand will mit den Ermittlern so richtig sprechen. Bei der Obduktion des Jungen fällt auf, dass er am Körper viele Verletzungen durch Verätzungen hatte.

Nach und nach stellt sich heraus, dass aus dem Heim öfter mal Jugendliche verschwinden. Und immer wieder wird ein weißer Transporter vor dem Gebäude entdeckt, der Jugendliche mitnimmt oder absetzt. Die Spur führt schließlich zu einem Netzwerk Krimineller, die die Not der Jugendlichen ausnutzen und sie in Tschechien zu unmenschlichen Bedingungen arbeiten lassen.

Der Krimi ist gelungen, weil er sich von vielen Seiten der Flüchtlingsthematik nähert. Dabei geraten auch die Behörden in ein kritisches Licht. Wieder einmal geht es um den Chef der internen Ermittlungen, der sich von der Politik steuern lässt. Wie gewohnt bringt das Kriminalrätin Prohacek auf die Palme und provokativ fragt sie ihren Chef Claus Reiter (Gerd Anthoff): «Sag mal Claus, kannst du mir verraten, warum Du plötzlich solchen Druck machst?» Und der ist kurz vorm Platzen. Zugleich hat er noch jede Menge mit seinem Privatleben zu tun, denn die Scheidung von seiner Frau steht an.

Die Folge ist eine gute Mischung zwischen diesen gewohnten Frotzeleien und Eigenheiten der Figuren und der Schwere, die die Flüchtlingsthematik mit sich bringt. Seit 2002 läuft die TV-Reihe «Unter Verdacht». Die Krimis, die auf Arte und im ZDF zu sehen sind, erzielen immer wieder gute Quoten. «Die Guten und die Bösen» ist die 28. Folge der Reihe, wie Arte und das ZDF mitteilten.

Im Januar soll die 29. Episode folgen. An einer 30. Folge werde derzeit gearbeitet. Diese soll dann nach den Senderangaben der Abschluss der gesamten Krimireihe sein.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5277976?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F